Alt-Marl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alt-Marl
Stadt Marl
Koordinaten: 51° 38′ 55″ N, 7° 4′ 47″ O
Fläche: 12,45 km²
Einwohner: 9998 (31. Dez. 2015)
Bevölkerungsdichte: 803 Einwohner/km²
Postleitzahlen: 45770, 45768
Vorwahl: 02365
Karte
Lage von Alt-Marl

Alt-Marl ist der älteste Stadtteil der nordrhein-westfälischen Stadt Marl im Kreis Recklinghausen. Der historische Stadtkern liegt um die Kirche Sankt Georg.[1] Alt-Marl hat 9.747 Einwohner (Stand: 31. Dezember 2018).[2]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alt-Marl grenzt im Norden an das Marler Stadtzentrum und Brassert und im Westen an das bäuerlich-geprägte Polsum Im Osten liegen der Stadtteil Drewer und die Ortschaft Steinernkreuz. Im Süden liegt die Stadt Herten.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahrzeichen Alt-Marls: Kirche Sankt Georg bei Nacht
  • Die Katholische Kirche Sankt Georg war im 11. Jahrhundert als Eigenkirche im Besitz des Gaugrafen Balderich vom Niederrhein. Im 13. Jahrhundert wurde sie zur Pfarrkirche und in den Jahren 1856–1859 nach Plänen von Emil von Manger von Grund auf erneuert, nur die romanischen Grundmauern des Turms aus dem 12. Jahrhundert blieben als Fundament erhalten. Am 9. November 1944 wurde die Kirche bei einem Luftangriff schwer beschädigt.
  • Das Stadt- und Heimatmuseum in der restaurierten Wassermühle am Volkspark befindet sich in dem urkundlich 1415 bereits als „alte Mühle“ erwähnten Gebäude. Die Mühle war bis 1927 in Betrieb.[3]
  • Historische Windmühle von 1850 an der Hochstraße[4]
  • Menuhin-Haus[5]
  • altes Amtshaus (mit charakteristischer freistehender Wanduhr) Ecke Hoch- / Vikariestraße
  • Volkspark
  • Guido-Heiland-Freibad

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Reitverein „Alt-Marl“ e.V.
  • Lauftreff Guido Alt-Marl[6]
  • Jugendfeuerwehr Alt-Marl
  • Gesellschaft zur Förderung der Philharmonia Hungarica e. V.

Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Volksparkfest: Bürgerfest am/um den Volkspark immer am Tag der Deutschen Einheit
  • Weinfest im August[7]
  • Weihnachtsmarkt rund um die Kirche St. Georg

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kindergärten: Kath. Kindergarten Alt-Marl, Städtische Kindertagesstätte, AWO-Kindertagesstätte
  • Schulen: Grundschule Overbergschule, Sonderschule Wilhelm-Raabe-Schule, Sonderschule Heinrich-Kielhorn-Schule[8]
  • Marienhospital, eingeweiht 1961
  • verschiedene Einzelhandelsgeschäfte an Loe- und Hochstraße: historische Geschäftsstraßen Marls

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. marl.de: Einkaufen mit historischem Ambiente (Memento vom 19. Dezember 2012 im Internet Archive)
  2. Bevölkerungsstatistik 31. Dez. 2018. (PDF) 17. Februar 2019, archiviert vom Original am 8. Mai 2019; abgerufen am 9. Juli 2020.
  3. Route Industriekultur: Wassermühle Alt-Marl, abgerufen am 28. Dezember 2012.
  4. Stadt Marl: Die historische Windmühle an der Hochstraße (Memento vom 27. Januar 2011 im Internet Archive)
  5. Menuhin-Haus (Memento vom 13. Juni 2013 im Internet Archive)
  6. Lauftreff Guido: Historie (Memento vom 1. März 2011 im Internet Archive)
  7. Kreisguide Recklinghausen: Traditionelles Weinfest in Alt-Marl 2009 (Memento vom 21. Juni 2011 im Internet Archive)
  8. Schulen in Marl (Memento vom 8. März 2011 im Internet Archive)