Alt-Remscheid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen von Alt-Remscheid (1)
Wappen von Remscheid
Alt-Remscheid (1)
Stadtbezirk von Remscheid
Lage des Bezirks Alt-Remscheid in Remscheid
Koordinaten 51° 10′ 53″ N, 7° 10′ 22″ OKoordinaten: 51° 10′ 53″ N, 7° 10′ 22″ O.
Fläche 17,96 km²
Einwohner 48.933 (31. Dez. 2008)
Bevölkerungsdichte 2725 Einwohner/km²
Ausländeranteil 17,3 % (31. Dez. 2008)
Politik
Sitzverteilung (Bezirksvertretung)
CDU SPD Grüne FDP W.i.R.
8 6 2 2 1
Verkehrsanbindung
Bundesstraße B229
S-Bahn S 7
Bus VRS260 615 652 653 654 655 657 658 660 664 670 672 673 675 NE12 NE13 NE14 NE15 NE16 NE17 NE18 NE19 NE20
Quelle: Statistische Daten

Alt-Remscheid ist der bevölkerungsreichste Stadtbezirk von Remscheid. Flächenmäßig ist er mit 1796 ha allerdings kleiner als der Stadtbezirk Lennep (2746 ha).

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alt-Remscheid liegt im Westen des Stadtgebiets von Remscheid. In den Randlagen des ansonsten sehr bebauten Stadtbezirks befinden sich zahlreiche Landschafts- und Naturschutzgebiete. Die Wupper und die Wupperhänge stehen seit 2001 unter Naturschutz und sind u. a. durch die unter Denkmalschutz stehende 107 Meter hohe Müngstener Brücke, die höchste Eisenbahnbrücke Deutschlands, bekannt. Flussaufwärts grenzt an der Wupper das untere Morsbachtal mit dem Hölterfelder Siefen und dem Fürberger Bach an. Im Hammertal finden sich neben weitläufigen Eichen- und Buchenwäldern auch zahlreiche Relikte ehemaliger Hammerwerke wieder.[1]

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einteilung in Stadtteile

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevor am 1. Januar 1929 die damals unabhängigen Städte Lennep und Lüttringhausen zu Remscheid eingemeindet wurden, war der Bestand Alt-Remscheid über 3000 ha groß und hatte über 70.000 Einwohner.

Früher war der Stadtbezirk Alt-Remscheid unterteilt in die Stadtbezirke Innenstadt, Nord/Hasten und West.

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schulen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • KGS Julius-Spriestersbach
  • GGS Am Stadtpark
  • GGS Daniel-Schürmann
  • GGS Eisernstein
  • GGS Hasten
  • GGS Reinshagen
  • GGS Siepen
  • GGS Steinberg
  • Käthe-Kollwitz-Berufskolleg
  • Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium
  • Gertrud Bäumer-Gymnasium
  • Albert-Einstein-Gesamtschule
  • Alexander-von-Humboldt-Realschule
  • Gemeinschaftshauptschule Wilhelmstraße
  • Städtische Förderschule Heinrich-Neumann
  • Volkshochschule Remscheid
  • Musik- und Kunstschule Remscheid
  • Akademie Remscheid
  • Abendrealschule Remscheid

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Straßenverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alt-Remscheid hat keinen direkten Anschluss an die Autobahn 1. Die Bundesstraße 229 führt vom Stadtbezirk Remscheid-Süd durch Alt-Remscheid nach Solingen.

Busverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit dem Friedrich-Ebert-Platz in der Remscheider Innenstadt hat Alt-Remscheid die meisten Busverbindungen im Stadtgebiet. Es existieren unter anderem auch Linien die nach Wuppertal, Solingen, Wermelskirchen und Köln fahren.

Willy-Brandt-Platz mit Blick in Richtung Neuenkamp und B 229
Remscheider Amtsgericht

Schienenverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Alt-Remscheid liegen die beiden Bahnhöfe Remscheid Hauptbahnhof und Remscheid-Güldenwerth an der Bahnstrecke Wuppertal-Oberbarmen–Solingen. Die Bahnhöfe werden von der Linie S 7 (Der Müngstener) der S-Bahn Rhein-Ruhr bedient.

Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Museen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Remscheid, Rathaus

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Naturschutzgebiete in Remscheid, Stadt Remscheid.