Alt Herzberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alt Herzberg
Koordinaten: 51° 41′ 33″ N, 13° 15′ 11″ O
Höhe: 81 m
Eingemeindung: 1. Oktober 1938
Eingemeindet nach: Herzberg (Elster)
Postleitzahl: 04916
Vorwahl: 03535
Fachwerkkirche Alt Herzberg
Fachwerkkirche Alt Herzberg

Alt Herzberg ist ein Wohnplatz der amtsfreien Stadt Herzberg (Elster) im Landkreis Elbe-Elster in Brandenburg.[1] Der Ort liegt unmittelbar an der Schwarzen Elster.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts entstand an der Stelle, wo eine alte, wichtige Fernhandelsstraße die Schwarze Elster überquerte, eine Kaufmannsiedlung mit einer Nikolaikirche, die später zum Marienpatrozinium wechselte. An diesem Übergang erbauten die Grafen von Brehna um 1184 eine Burg, deren Standort bisher nicht gefunden werden konnte. Hier gründeten sie auch eine Münze, die für 1254 bezeugt ist. Aus der Kaufmannssiedlung entwickelte sich schon Ende des 12. Jahrhunderts die Stadt Herzberg als eine einfache Anlage an der West-Ost-Fernhandelsstraße mit Markterweiterung. Der Ort war zwischen 1346 und 1495 unter den Namen Aldenherczberg, Alden-Herczenberg und Antiqua Herzberg bekannt. Im Jahr 1474 war Altherzberg im Besitz der Gebrüder Kune und der Familie von der Dahme. Zum Ort gehörten ein Freihof und eine Mühle. 1533 verkauften die Kunes ihren Altherzberger Besitz an den Rat der Stadt Herzberg. Während des Dreißigjährigen Krieges wurde der Ort von schwedischen Truppen vollständig zerstört. Mit der Ansiedlung einer Maschinenfabrik am Anfang des 19. Jahrhunderts begann östlich des Ortes die Entwicklung eines Industriegebietes. Weitere Unternehmen siedelten sich bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts dort an. Unter anderem entstand ein Werk zur Futtermittelherstellung, dessen Silotürme das Stadtbild im Osten Herzbergs beherrschen. 1938 wurde Altherzberg in die Stadt Herzberg (Elster) eingemeindet.[3][4][5]

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die unter Denkmalschutz stehende Dorfkirche Altherzberg wurde auf dem Feldsteinfundament eines Vorgängerbaus errichtet. Die ehemalige Dorfschule des Ortes ist ebenfalls in der Denkmalliste des Landes Brandenburg aufgeführt.[6]

Fachwerkkirche Altherzberg

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Alt Herzberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stadt Herzberg (Elster) – Ortsteile nach § 45 Kommunalverfassung – Bewohnte Gemeindeteile – Wohnplätze. In: service.brandenburg.de. Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg, abgerufen am 6. November 2016.
  2. BrandenburgViewer der Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg (LGB)
  3. Link zur Geschichte des Ortes
  4. Beschreibung des Ortes (Memento des Originals vom 14. Juli 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/emazynxftp.de
  5. Heimatkalender für den Kreis Schweinitz, Nachdruck der Jahrgänge 1920 – 1942
  6. Denkmalliste des Landkreises Elbe - Elster (Memento des Originals vom 23. September 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bldam-brandenburg.de