Alte Welt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel erläutert Alte Welt als Bezeichnung für die Kontinente Europa, Afrika und Asien. Alte Welt wird auch ein Teil des Nordpfälzer Berglands genannt.
TO-Karte, eine Radkarte aus Isidor von Sevillas Enzyklopädie Etymologiae, veröffentlicht um 623. Erstdruck Günther Zainer, 1472

Die Alte Welt ist eine historische Bezeichnung für die Kontinente der Erde, die den Europäern vor der Entdeckung Amerikas 1492 bekannt waren: Europa, Afrika und Asien.[1]

Im 2. Jahrhundert beschrieb Ptolemäus in seinem Atlas Geographike Hyphegesis die bekannte Welt. Das hierauf basierende mittelalterliche Weltbild zeigt im schematischen Rad (Radkarte) die Siedlungsgebiete der Nachkommen der drei Söhne Noahs, Sem in Asien, Ham in Afrika und Japhet in Europa.

Im Gegensatz dazu steht die Neue Welt mit Nord- und Südamerika.

Australien und die Antarktis werden nicht eingeordnet, da sie zur Zeit der Entstehung dieser Begriffe noch nicht bekannt waren.

In der Biogeographie werden unter der Bezeichnung Alte Welt und altweltlich die Faunenprovinzen Paläarktis und Paläotropis bzw. die sie charakterisierenden Arten zusammengefasst.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Karten des Ptolemäischen Weltbildes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Anselm Andreas Caspar Cammerer: Lehrbuch der neuesten Erdkunde. Dannheimer Verlag, 1830, S. 26 (Volltext in der Google-Buchsuche)