Alter Friedhof (Darmstadt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kapelle auf dem Alten Friedhof in Darmstadt

Der Alte Friedhof in Darmstadt gilt heute als historisch bedeutendster Friedhof in Darmstadt. Er wurde 1828 an der Nieder-Ramstädter Straße auf Bessunger Gemarkung errichtet. Er wurde mehrmals, zuletzt 1894, erweitert. Der Alte Friedhof steht heute unter Denkmalschutz. Mehr als 60 Grabstätten sind als Denkmäler oder Ehrengrabstätten vor einer Veränderung oder Auflösung bewahrt. Auf dem Friedhof befinden sich zahlreiche Grabmäler bekannter Darmstädter Persönlichkeiten. Der Alte Friedhof blieb von Zerstörungen durch Bombenangriffe im Zweiten Weltkrieg weitgehend verschont. Da zu Beginn des 20. Jahrhunderts absehbar war, dass der Alte Friedhof nicht mehr ausreichen würde, wurde vom Stadtbaumeister August Buxbaum ein neuer, wesentlich größerer Friedhof in einem Waldstück westlich von Darmstadt, der Waldfriedhof Darmstadt 1913–1922, entworfen.

Der Alte Friedhof bedeckt eine Fläche von 13,5 ha.[1]

Grabstätten bekannter Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehrengräber[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Alten Friedhof befinden sich 39 Ehrengräber der Stadt Darmstadt. Informationen über das jeweilige Ehrengrab sind direkt am Grab zu erfahren: Die Ehrengräber sind mit einer Bronzeplakette gekennzeichnet. Wer ein Smartphone an den QR-Code auf der Bronzeplakette hält, bekommt ein Foto der Grabstätte und einen dazugehörigen Text übermittelt. Die Ehrengräber sind:

Person Lebensdaten Gewann Bild
Luise Büchner (1821–1877) 1 A 16 Grab Luise Büchner.jpg
Elli Büttner (1901–1973) 2 M 155b
Wilhelm Diehl (1871–1944) 3 J 69
Christian Eckhardt (1784–1866) 1 G 88
Kasimir Edschmid (1890–1966) 1 G 110 Kasimir Edschmid JPG.JPG
Heinrich Felsing (1800–1875) 1 H 23
Friedrich von Flotow (1812–1883) 3 E 1-3 [3 E 42-44] Büste Grab von Friedrich von Flatow.jpg
Georg Fröba (1896–1944) 4 C 282
Heinrich von Gagern (1799–1880) 1 Mauer 111-112 H.v.Gagern.JPG
Willem de Haan (1849–1930) 1 A 6
Well Habicht (1884–1966) 4 Mauer 89-90
Ludwig Hoffmann (1852–1932) 1 Mauer 116
Moritz Friedrich Illig (1777–1845) 1 A 114e
Wilhelm Jäger (1839–1910) 1 Mauer 45
Johann Jakob Kaup (1803–1873) 1 Mauer 160
Johann Friedrich Knapp (1776–1848) 1 D 113
Alexander Koch (1860–1939) 4 Mauer 89-90
Ernst Kreuder (1903–1972) 2 M 135
Elisabeth Langgässer (1899–1950) 4 C 92 Langgässer.JPG
Ilse Langner (1899–1987) 3 F 198
August Lucas (1803–1863) 1 C 122
Paul Meißner (1868–1939) 2 M 185b
Georg Moller (1784–1852) 1 Mauer 141
Albrecht Ohly (1829–1891) 3 Mauer 77 Grab 1 (Ohly).jpg
Joseph Maria Olbrich (1867–1908) 4 C 11 Grab Joseph Maria Olbrich.jpg
Arthur Osann (1829–1908) 2 Mauer 21
August Parcus (1819–1875) 2 Mauer 127
Julius Reiber (1883–1960) 2 N 177
Gustav von Römheld (1861–1933) 1 Mauer 81 a
Otto Roquette (1824–1896) 1 B 110
Hermann Rückert (1866–1941) 4 Mauer 128
Christoph Ruths (1851–1922) 1 B 110
Karl Schaffnit (1849–1899) 3 K 50 Grab Karl Schaffnit.jpg
Ernst Schleiermacher (1755–1844) 1 Mauer 152
Ludwig Schleiermacher (1785–1844) 1 Mauer 152
Johann Schmitt (1815–1893) 3 H 183
Gottfried Schwab (1851–1903) 4 Mauer 116
Adolf Spieß (1810–1858) 2 K 43
Wolfgang Steinecke (1910–1961) 1 F 6
Gustav Waldt (1883–1959) 1 C 62 Waldt, Gustav.jpg
Friedrich Ludwig Weidig (1791–1837) 1 F 141b Grab Friedrich Ludwig Weidig, Alter Friedhof Darmstadt, 2009.jpg
Oskar Werling (1889–1969) 3 K 60 a

[2]

Denkmalschutz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Laut Lagis gehörte die Familie zu den bedeutenden Familien im 19. Jahrhundert. Georg Gottlieb Hahn gründete das Grhzl. Hess. Artillerieregiment 25 (Denkmal in der Stadt), er liegt in dem Familiengrab der Familie an der Mauer des Alten Friedhofs begraben.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Alter Friedhof (Darmstadt) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Magistrat der Stadt Darmstadt
  2. Ehrengräber

Koordinaten: 49° 51′ 53,6″ N, 8° 40′ 6,3″ O