Altmühl-Bote

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Koordinaten: 49° 6′ 47″ N, 10° 45′ 19″ O

Altmühl-Bote
Redaktionsgebäude des Altmühl-Boten
Beschreibung regionale Tageszeitung
Verlag Emmy Riedel Buchdruckerei und Verlag GmbH
Erstausgabe 1849
Erscheinungsweise Montag bis Samstag
Verkaufte Auflage 7349 Exemplare
(IVW 3/2018, Mo–Sa)
Chefredakteur Alexander Jungkunz, Michael Husarek; Redaktionsleiter: Wolfgang Dressler
Herausgeber Bruno Schnell
Weblink www.nordbayern.de

Der Altmühl-Bote (AB) ist eine Tageszeitung aus Gunzenhausen, die ihren Mantelteil von den Nürnberger Nachrichten bezieht. Sie erscheint seit 1849. Der Altmühl-Bote hat seinen Namen vom Fluss Altmühl, der durch das Verbreitungsgebiet fließt. Die verkaufte Auflage beträgt 7349 Exemplare, ein Minus von 17,3 Prozent seit 1998.[1] Redaktionsleiter ist seit dem 1. November 2013 Wolfgang Dressler.[2] Die Redaktion der Zeitung befindet sich am Gunzenhäuser Marktplatz. Der Verlag, in dem die Zeitung erscheint, ist die Emmy Riedel Buchdruckerei und Verlag GmbH, Weinstraße 6, 91710 Gunzenhausen.

Auflage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Altmühl-Bote hat wie die meisten deutschen Tageszeitungen in den vergangenen Jahren an Auflage eingebüßt. Die verkaufte Auflage ist seit 1998 um 17,3 Prozent gesunken.[3] Sie beträgt gegenwärtig 7349 Exemplare.[4] Das entspricht einem Rückgang von 1533 Stück. Der Anteil der Abonnements an der verkauften Auflage liegt bei 94,1 Prozent.

Entwicklung der verkauften Auflage[5]


Verbreitungsgebiet des Altmühl-Boten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Heimatzeitung deckt das Gebiet des ehemaligen Landkreises Gunzenhausen ab, von denen einige Gemeinden heute im Landkreis Ansbach liegen. Diese werden zusätzlich von der Fränkischen Landeszeitung (FLZ) aus Ansbach betreut:

Zudem ist der AB zusätzlich zur FLZ auch in folgenden Orten des Landkreises Ansbach verbreitet:

Die Gemeinde Auhausen aus dem Landkreis Donau-Ries und die Stadt Spalt im Landkreis Roth liegen ebenfalls im Verbreitungsgebiet des Altmühl-Boten.

Weiter gibt es einige Orte, in denen neben dem Altmühl-Boten das Weißenburger Tagblatt gelesen wird:

Redaktionsleiter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1. Juli 1986 – 31. Oktober 2013: Werner Falk
  • seit 1. November 2013: Wolfgang Dressler

Weblink[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. laut IVW (Details auf ivw.eu)
  2. nordbayern.de: "Mister Altmühl-Bote" Werner Falk hört auf. (nordbayern.de [abgerufen am 26. September 2017]).
  3. laut IVW, (Details auf ivw.eu)
  4. laut IVW, drittes Quartal 2018, Mo–Sa (Details und Quartalsvergleich auf ivw.eu)
  5. laut IVW, jeweils viertes Quartal (Details auf ivw.eu)