Altmyhl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadtgebiet Hückelhoven, Position von Altmyhl hervorgehoben
Altmyhl und Bergwerkshalde

Altmyhl ist der kleinste Stadtteil von Hückelhoven (Kreis Heinsberg in Nordrhein-Westfalen). Der Ort hat 272 Einwohner (Stand: 30. September 2014).

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachbarorte sind Orsbeck, Myhl, Gerderath, Luchtenberg, Golkrath, Ratheim-Krickelberg, Ratheim und Kleingladbach

Kapelle

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste urkundliche Nennung (alder Mylen) stammt aus dem Jahre 1455.

Anlässlich der nordrhein-westfälischen Gemeindegebietsreform, die am 1. Januar 1972 in Kraft trat, wurde das Dorf aus der Gemeinde Myhl aus- und in die Stadt Hückelhoven eingegliedert.[1]

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mitglieder des 1930 gegründeten Kapellenvereins Altmyhl e.V. haben in Eigenleistung die St. Josef-Kapelle errichtet, in der seit 1933 Messen gelesen werden.

Bis 1979 hat Altmyhl zur katholischen Pfarrgemeinde St. Johannes der Täufer Myhl gehört, dann wurden die Gemeindemitglieder in die Pfarrgemeinde St. Johannes der Täufer Ratheim aufgenommen.

Baudenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kapellenverein Altmyhl e.V. von 1930

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. Kohlhammer, Stuttgart 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 307.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Altmyhl – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 51° 5′ N, 6° 12′ O