Altviller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel erläutert die Gemeinde Altviller im Département Moselle, siehe auch Altwiller im Département Bas-Rhin.
Altviller
Wappen von Altviller
Altviller (Frankreich)
Altviller
Region Grand Est
Département Moselle
Arrondissement Forbach-Boulay-Moselle
Kanton Saint-Avold
Gemeindeverband Pays Naborien
Koordinaten 49° 4′ N, 6° 44′ OKoordinaten: 49° 4′ N, 6° 44′ O
Höhe 251–296 m
Fläche 4,85 km2
Einwohner 573 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 118 Einw./km2
Postleitzahl 57730
INSEE-Code

Kirche und Mairie Altviller

Altviller (deutsch Altweiler) ist eine französische Gemeinde mit 573 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Moselle in der Region Grand Est (bis 2015 Lothringen). Sie gehört zum Arrondissement Forbach-Boulay-Moselle.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Altviller liegt etwa fünf Kilometer südöstlich von Saint-Avold, nahe der Grenze zum Saarland auf einer Höhe von 270 m über dem Meer. Durch den Süden der Gemeinde fließt die obere Nied Allemande (Deutsche Nied). 72 ha des Gemeindegebietes sind bewaldet (Rischstuden und Laengerbusch im Westen, Liebusch im Norden, Bois des Saints (Heiligenbusch) im Osten).

Nachbargemeinden von Altviller sind Lachambre im Nordosten, Vahl-Ebersing im Süden, Folschviller im Südwesten sowie Valmont im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1221 taucht der Name Altviller erstmals in einer Schenkungsurkunde der Abtei Wadgassen auf.[1]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 314 346 311 464 506 534 571

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kirche Saint-Rémi ist Remigius von Reims geweiht. Sie wurde ab 1808 auf den Fundamenten einer älteren Kirche errichtet, die 1725 erbaut worden war.[2] Die Kirche gehört zur römisch-katholischen Pfarrgemeinschaft Notre-Dame du Vahl, die Teil des Bistums Metz ist.[3]

  • Marienstatue auf dem Hänzelberg, 1879 errichtet

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Altviller ist seit den 1980er Jahren zu einer Wohngemeinde für Pendler aus den vor allem nördlich gelegenen Industrie- und Gewerbegebieten geworden. Im Ort selbst gibt es eine Bäckerei sowie kleine Handwerksbetriebe. Die Landwirtschaft spielt ebenfalls noch eine Rolle in Altviller.

Die nahegelegene Stadt Saint-Avold ermöglicht günstige überregionale Verkehrsanbindungen per Straße und Bahn (Autoroute A4, Bahnlinien nach Metz, Forbach und Saarbrücken).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Altviller – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Abbé J. Colbus, Altviller, ancien fief épiscopal de la vouerie de St-Nabor
  2. Eintrag Nr. 57015 in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  3. Paroisse Notre Dame du Vahl. In: egliseinfo.catholique.fr. Église catholique en France, abgerufen am 17. August 2013 (französisch).