Alwin Wagner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alwin Wagner Leichtathletik
Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 11. August 1950
Geburtsort MelsungenDeutschland
Beruf Polizist
Karriere
Verein USC Mainz
PSV Grün-Weiß Kassel
MT Melsungen
Medaillenspiegel
Deutsche Meisterschaften 5 × Gold 1 × Silber 4 × Bronze
Deutsche Meisterschaften
Bronze Hannover 1974 Diskuswurf
Bronze Hamburg 1977 Diskuswurf
Silber Stuttgart 1979 Diskuswurf
Gold Gelsenkirchen 1981 Diskuswurf
Gold München 1982 Diskuswurf
Gold Bremen 1983 Diskuswurf
Gold Düsseldorf 1984 Diskuswurf
Gold Stuttgart 1985 Diskuswurf
Bronze Berlin 1986 Diskuswurf
Bronze Frankfurt 1988 Diskuswurf
letzte Änderung: 24. Mai 2016

Alwin Wagner (* 11. August 1950 in Melsungen) ist ein deutscher Diskuswerfer und Schleuderballwerfer.

Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der ausgebildete Polizist war mehrfacher Deutscher Leichtathletikmeister im Diskuswerfen. 1978 nahm er an den Europameisterschaften in Prag teil. Von 1981 bis 1985 wurde der für den USC Mainz startende Leichtathlet fünfmal in Folge Deutscher Meister im Diskuswerfen. 1982 nahm Alwin Wagner an den Europameisterschaften in Athen teil. Bei den Olympischen Spielen in Los Angeles 1984 krönte er seine sportlichen Leistungen mit dem sechsten Platz. 1986 nahm Alwin Wagner zudem an der Europameisterschaft in Stuttgart teil. Am 1. Juli 1987 gelang Alwin Wagner sein weitester Diskuswurf mit 67,80 m. Er gestand nach seiner aktiven Zeit, mit Dianabol gedopt zu haben.[1]

Alwin Wagner ist auch nach seiner Zeit als Leistungssportler sportlich aktiv. Er startet nun für die Leichtathleten der MT Melsungen in den Seniorenklassen und ist zugleich als Trainer für die Schüler und Jugendlichen im Verein verantwortlich. 2005 wurde Alwin Wagner in San Sebastian Senioren-Weltmeister im Diskuswerfen und 2006 gewann er in Posen den Titel des Senioren-Europameisters. Im März 2007 siegte Alwin Wagner in Helsinki bei den Senioren-Hallenmeisterschaften. In Helsinki wurde erstmals das Diskuswerfen in einer Halle ausgetragen.

Triviales[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2000 belegte Wagner bei einer Leserumfrage der Hessisch-Niedersächsischen Allgemeinen Zeitung (HNA) nach dem "Jahrhundert-Sportler" hinter den Skilangläufer Jochen Behle den zweiten Platz. 2005 wurde der in Melsungen lebende Leichtathlet zum Polizeisportler des Jahres gewählt.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Fünffacher Deutscher Meister im Diskuswerfen in Folge
  • Teilnehmer der Olympischen Spiele in Los Angeles 1984
  • Teilnehmer an den Europameisterschaften in Prag (1978), Athen (1982) und Stuttgart (1986)
  • Welt- und Europameister im Diskuswerfen der Senioren.
  • 15x Deutscher Meister im Schleuderballwerfen.
  • 25x Deutscher Seniorenmeister im Diskuswerfen.
  • Weltrekordhalter im Schleuderballwerfen mit 86,92 m.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Klaus Amrhein: Biographisches Handbuch zur Geschichte der Deutschen Leichtathletik 1898–2005. 2 Bände. Darmstadt 2005 publiziert über Deutsche Leichtathletik Promotion- und Projektgesellschaft.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Andreas Singler, Gerhard Treutlein: Doping im Spitzensport. Sportwissenschaftliche Analysen zur nationalen und internationalen Leistungsentwicklung. Aachen 2007, ISBN 978-3-89899-192-6, S. 157