Am Limit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
OriginaltitelAm Limit
ProduktionslandDeutschland, Österreich, USA
Erscheinungsjahr2007
Länge95 Minuten
AltersfreigabeFSK 6[1]
JMK 10[2]
Stab
RegiePepe Danquart
DrehbuchPepe Danquart
ProduktionKirsten Hager, Erich Lackner, Mirjam Quinte
MusikDorian Cheah, Christoph Israel
KameraMartin Hauslmayr, Franz Hinterbrandner, Max Reichel, Wolfgang Thaler
SchnittMona Bräuer
Besetzung

Am Limit ist ein Dokumentarfilm über extremes Klettern. Der Film startete am 22. März 2007.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pepe Danquart zeigt in dieser Sportdokumentation über die „Huberbuam“ die Brüder Thomas und Alexander Huber beim Klettern in Patagonien und auf dem Granitfelsen „El Capitan“ im Yosemite Valley (USA). Einen wichtigen Teil nimmt der Versuch einer Speedbegehung der 1000 Meter hohen Route The Nose ein, bei dem die beiden Sportler den damaligen Geschwindigkeitsrekord von 2:48:30 Stunden, der im September 2002 von Hans Florine und Yuji Hirayama aufgestellt worden war, brechen wollen.

Im Februar 2006 versuchen die zwei Extremkletterer, die drei Gipfel der Cerro Torre-Gruppe in Patagonien zu überschreiten.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pepe Danquarts Regiearbeit erhielt den Bayerischen Filmpreis 2008 sowie Nominierungen für den Deutschen Filmpreis und den Europäischen Filmpreis. Beim Berg- und Abenteuerfilmfestival Graz wurde er 2007 als bester Film in der Kategorie „Klettern in Fels und Eis“ ausgezeichnet.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Am Limit. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, März 2007 (PDF; Prüf­nummer: 109 241 K).
  2. Alterskennzeichnung für Am Limit. Jugendmedien­kommission.
  3. http://www.mountainfilm.com/de/2007/gewinner/