Amakusa Airlines

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Amakusa Airlines
ATR 42-600 der Hokkaido Air System
IATA-Code: MZ
ICAO-Code: AHX
Rufzeichen: AMAKUSA AIR
Gründung: 1998
Sitz: Amakusa, Präfektur Kumamoto, JapanJapan Japan
Drehkreuz:
Heimatflughafen:

Amakusa

Unternehmensform: Kabushiki-gaisha (Aktiengesellschaft)
Leitung:

Takashi Yoshimura (Präsident & CEO)[1]

Mitarbeiterzahl: 58[1](Stand: 1. Januar 2015)
Flottenstärke: 1
Ziele: national
Website: www.amx.co.jp

Amakusa Airline K.K. (japanisch 天草エアライン株式会社 Amakusa Earain Kabushiki-gaisha, engl. Amakusa Airlines Co., Ltd.), kurz AMX, ist eine japanische Regionalfluggesellschaft mit Sitz in Amakusa und Basis auf dem Flughafen Amakusa.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fluggesellschaft wurde am 12. Oktober 1998 gegründet und nahm 23. März 2000 mit einer Bombardier DHC-8-100 den Flugbetrieb auf.

Im Mai 2014 gab Amakusa Airlines bekannt, bei Avions de Transport Régional eine ATR 42-600 als Ersatz für die Bombardier DHC-8-100 bestellt zu haben. Im August 2015 wurde die Fluggesellschaft mit der Auslieferung des Flugzeugs der erste japanische Betreiber dieses Typs.

Flugziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amakusa Airlines fliegt von ihren Drehkreuzen in Amakusa und Kumamoto regionale Ziele an. Dabei werden die Flüge zu den Flughäfen Fukuoka, Kumamoto und Osaka-Itami als Codesharing-Flüge mit Japan Airlines bedient.

Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Stand Mai 2017 besteht die Flotte der Amakusa Airlines aus einer ATR 42-600[2] mit einem Alter von 1,8 Jahren[3] und 48 Sitzplätzen.[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Amakusa Airlines – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c amx.co.jp – 会社案内 (japanisch), abgerufen am 20. Mai 2017
  2. airfleets.net: Amakusa Airlines Fleet Details, abgerufen am 20. Mai 2017
  3. airfleets.net: Fleet Age Amakusa Airlines, abgerufen am 20. Mai 2017