Amanda Sobhy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Amanda Sobhy Squashspieler
Nationalität: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag: 29. Juni 1993
Größe: 172 cm
1. Profisaison: 2008
Spielhand: Links
Trainer: Thierry Lincou
Erfolge
Karrieretitel: 13
Karrierefinals: 14
Beste Platzierung: 10 (September 2014)
Aktuelle Platzierung: 10
Letzte Aktualisierung der Infobox: 1. April 2015
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der PSA/WSA und Squashinfo (siehe Weblinks)

Amanda Sobhy (* 29. Juni 1993 in New York) ist eine US-amerikanische Squashspielerin.

Karriere[Bearbeiten]

Sobhy gelang 2010 bereits der große Durchbruch, nachdem sie als erste Spielerin überhaupt drei Turniere der Profitour vor dem Erreichen ihres 17. Lebensjahres gewinnen konnte. Nach ihren Siegen in Philadelphia, Delaware und St. Louis konnte Sobhy ihren Rekord mit einem weiteren Turniererfolg in New England auf vier Titel ausbauen.[1] Bei der U19-Juniorinnen-Weltmeisterschaft 2010 in Köln gelang Sobhy am Tag ihres 17. Geburtstages der erstmalige Gewinn einer Weltmeisterschaft durch einen Squashspieler aus den Vereinigten Staaten. Im Finale besiegte sie die Ägypterin Nour El Tayeb mit 3:1.[2]

In der Weltrangliste ist Sobhy binnen zweier Jahre von außerhalb der Top 100 in die Top 20 vorgerückt. Ihre höchste Platzierung in der Weltrangliste erreichte sie mit Position 10 im September 2014. Bislang gewann sie 13 Titel aus der WSA World Tour. 2012 gewann sie erstmals die US-amerikanische Meisterschaft gegen Natalie Grainger, einen zweiten Titel gewann sie 2015.

Bei den Panamerikanischen Spielen gewann sie 2015 in der Einzel-, Doppel- und Mannschaftskonkurrenz die Goldmedaille.

Privates[Bearbeiten]

Sie ist die Tochter des ehemaligen ägyptischen Nationalspielers Khaled Sobhy, der auch als ihr Trainer fungiert. 2012 begann sie ein Studium am Harvard College, das sie 2015 im Fach Sozialanthropologie mit Erfolg abschloss.[3]

Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Historischer Erfolg (engl.), squashsite.co.uk vom 19. Mai 2010, abgerufen am 15. Juli 2015
  2. Sobhy gewinnt Weltmeistertitel, squashsite.co.uk vom 29. Juni 2010, abgerufen am 15. Juli 2015
  3. American Rises to Rare Height in Squash Rankings, All While Hitting the Books, nytimes.com vom 13. Oktober 2014. Abgerufen am 15. Juli 2015.