Amaury Cordeel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cordeel in Spielberg 2022

Amaury Cordeel (* 9. Juli 2002 in Temse, Belgien) ist ein belgischer Automobilrennfahrer. Aktuell fährt er für Van Amersfoort Racing in der FIA Formel 2. Zuvor fuhr er in der FIA Formel 3, Formel Renault Eurocup, Toyota Racing Series, F3 Asia und einigen Formel 4 Kategorien.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Formel 4[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Französische Formel 4 belegte er mit 6 Punkten den 16. Rang.

2018[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der SMP F4 Championship holte er 2 Siege und 2 weitere Podien. In der Deutschen und Italienische Formel 4 holte er keine Punkten.

Die Spanische Formel 4 gewann er für MP Motorsport mit 4 Siegen und 208 Punkten die Meisterschaft.[1]

Formel Renault Eurocup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2019[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cordeel fuhr weiterhin für MP Motorsport in der Formel Renault Eurocup.[2] Mit 27 Punkten holte er den 15. Rang.

2020[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2020 wechselte er zu FA Racing. Mit einem besten Rennergebnis von Rang 6 holte er wieder den 15. Platz.

F3 Asia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Vorbereitung zur Saison 2019 fuhr er in der F3 Asia für das Pinnacle Motorsport Team.[3] Mit 22 Punkten erreichte er den 10. Rang.

FIA Formel 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cordeel fuhr für Campos 2021.[4] In Zandvoort holte er für das Sprintrennen eine Pole-Position. Sein Rennen wurde aber durch einen Kontakt mit Alexander Smoljar früh beendet.

FIA Formel 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Van Amersfoort Racing nahm ihn neben Jake Hughes unter Vertrag für 2022.[5] Im Hauptrennen von Bahrain kam er als 9ter ins Ziel. Da er aber eine Strafe hatte, verlor er seinen Punkterang. In Imola bekam er insgesamt 5 Strafpunkte was ihn in Baku zum Verhängnis wurde. Das Rennwochenende in Silverstone verpasste er, da er die 12 Strafpunktemarke überschritten hat.[6] In Spielberg gab er sein Comeback mit seinem ersten Start unter den ersten zehn.

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelergebnisse in der Französischen Formel 4[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 Pos Punkte
2017 Frankreich NOG Italien MNZ Frankreich PAU Belgien SPA Frankreich MAG Spanien CAT Frankreich LEC 16 6
DNF 16 DNF 12 DNF 9 DNF DNF 13 15 11 13 14 15 15 16 13 14 15 DNF 13

Einzelergebnisse in der Spanischen Formel 4[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 Pos Punkte
2018 MP Motorsport Spanien ALC Spanien CRT Portugal ALG Spanien CAT Spanien JER Spanien NAV 1 208
DSQ 3 6 3 11† 3 1 2 3 C 2 2 2 1 2 1 11 7

Einzelergebnisse in der Formel Renault Eurocup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Year Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 Pos Punkte
2019 MP Motorsport Italien MNZ Vereinigtes Konigreich SIL Monaco MON Frankreich LEC Belgien SPA Deutschland NÜR Ungarn HUN Spanien CAT Deutschland HOC Vereinigte Arabische Emirate YMC 15 27
17 9 13 13 DNF 13 DNF 7 14 21 8 11 5 DNF 12 13 15 8 9 9
2020 FA Racing Italien MNZ Italien IMO Deutschland NÜR Frankreich MAG Niederlande ZAN Spanien CAT Belgien SPA Italien IMO Deutschland HOC Frankreich LEC 15 33
6 DNF 11 10 9 10 DNF 9 5 DNS 13 13 6‡ 10 14 13 12 11 13 10

Einzelergebnisse in der FIA Formel 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 Pos Punkte
2021 Campos Racing Spanien ESP Frankreich FRA Osterreich AUT Ungarn HUN Belgien BEL Niederlande NLD Russland RUS 23 0
26 16 25 27 24 25 22 11 18 19 DNF 26 17 DNF DNF 23 DNF 12 21 C 16

Einzelergebnisse in der FIA Formel 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 Pos Punkte
2022 Van Amersfoort Racing Bahrain BHR Saudi-Arabien KSA Italien IT1 Spanien ESP Monaco MCO Aserbaidschan ASE Vereinigtes Konigreich GBR Osterreich AUT Frankreich FRA Ungarn HUN Belgien BEL Niederlande NLD Italien IT2 Vereinigte Arabische Emirate UAE 24* 0*
17 15 DNF WD DNS 17 19 15 17 DNF 13 DNF EX EX 18 18 DNF 15 13 17

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Amaury Cordeel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ida Wood: F4 round-up: Ojeda secures Australian title in New Zealand, Cordeel takes close triumph in Spain. In: Formula Scout. 4. November 2018, abgerufen am 5. August 2022 (amerikanisches Englisch).
  2. Peter Allen: Spanish F4 champion Amaury Cordeel steps up to Eurocup with MP Motorsport. In: Formula Scout. 11. Januar 2019, abgerufen am 5. August 2022 (amerikanisches Englisch).
  3. Josh Suttill: David Schumacher to race in Asian F3 Winter Series as part of three-car Pinnacle line-up. In: Formula Scout. 8. Januar 2019, abgerufen am 5. August 2022 (amerikanisches Englisch).
  4. Peter Allen: Campos Racing signs Amaury Cordeel as first FIA F3 driver for 2021. In: Formula Scout. 4. Februar 2021, abgerufen am 5. August 2022 (amerikanisches Englisch).
  5. Cordeel completes Van Amersfoort Racing’s 2022 roster. Abgerufen am 5. August 2022 (englisch).
  6. Henry Valantine: Formula 2 driver Amaury Cordeel given race ban over penalty points. 12. Juni 2022, abgerufen am 5. August 2022 (englisch).