Amaya (Browser)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Amaya
Screenshot
Screenshot von Amaya unter Windows 7
Basisdaten
Entwickler W3C, INRIA
Erscheinungsjahr Juli 1996
Aktuelle Version 11.4.4
(18. Januar 2012)
Aktuelle Vorabversion 11.4.7
(23. Juli 2013)
Betriebssystem Windows ab 2000, Linux, Mac OS X
Kategorie Webbrowser
Lizenz W3C Software Notice and License
Deutschsprachig Ja
www.w3.org/Amaya

Amaya ist ein experimenteller Webbrowser und HTML-Editor, der vom W3C seit 1996 entwickelt wird. Amaya integriert viele Standards, die von den verbreiteten Browsern oftmals noch nicht implementiert wurden. So unterstützte dieser Browser bereits vor den meisten anderen Browsern XHTML, MathML oder SVG. Zudem experimentiert das Projekt unter dem Namen Annotea auch mit dem semantischen Web. Weil Amaya all diese Standards beherrscht, wird der Browser oft zu Demonstrationszwecken verwendet.

Wegen seiner vielfältigen Möglichkeit, verschiedene Auszeichnungssprachen gemäß dem vom W3C definierten Standard zu interpretieren, wird Amaya oft zu Referenzzwecken herangezogen, um beispielsweise die Barrierefreiheit von Internetseiten zu testen.[1]

Ähnlich dem Wiki-Prinzip kann man mit Amaya nicht nur Webseiten betrachten, sondern diese auch erstellen oder verändern. Die Dateien werden mit dem HTTP-Request PUT hochgeladen.

Amaya steht für Microsoft Windows 2000 oder höher, Linux, Mac OS X und andere Unix-Derivate zur Verfügung.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: W3C Amaya – Sammlung von Bildern, Videos und AudiodateienVorlage:Commonscat/Wartung/P 2 fehlt, P 1 ungleich Lemma

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Amaya – Referenz Browser und Editor des W3C. In: html-lernen.de. Abgerufen am 8. September 2015.