Ambrus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ambrus
Ambrus (Frankreich)
Ambrus
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Lot-et-Garonne
Arrondissement Nérac
Kanton Lavardac
Gemeindeverband Confluent et Coteaux de Prayssas
Koordinaten 44° 14′ N, 0° 15′ OKoordinaten: 44° 14′ N, 0° 15′ O
Höhe 68–175 m
Fläche 12,35 km2
Einwohner 112 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 9 Einw./km2
Postleitzahl 47160
INSEE-Code

Ambrus ist eine kleine französische Gemeinde mit 112 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Lot-et-Garonne in der Region Nouvelle-Aquitaine. Sie gehört zum Arrondissement Nérac und zum Kanton Lavardac (bis 2015: Kanton Damazan).

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt rund 13 Kilometer nordwestlich der Arrondissement-Hauptstadt Nérac. Nachbargemeinden sind Damazan im Norden, Saint-Pierre-de-Buzet im Nordosten, Buzet-sur-Baïse im Osten, Xaintrailles im Süden, Pompiey im Südwesten, Fargues-sur-Ourbise im Westen und Caubeyres im Nordwesten. Ambrus liegt abseits überregionaler Verkehrsverbindungen, die alle in den östlichen Nachbargemeinden verlaufen. Das Gemeindegebiet wird vom Bach Moureau, der weiter abwärts auch Benac genannt wird, in nordöstlicher Richtung zur Baïse entwässert.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2016
Einwohner 92 97 81 78 71 87 112

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schloss aus dem 13. Jahrhundert mit schönem Park, Monument historique[1]
  • Kirche Notre-Dame aus dem 12. Jahrhundert mit der "Wunderquelle" Fontaine de Dévotion

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ambrus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Château d’Ambrus in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)