Amdoxovir

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strukturformel
Struktur von Amdoxovir
Allgemeines
Freiname Amdoxovir
Andere Namen
  • 2,6-Diaminopurin-dioxolan
  • (2R,4R)-4-(2,6-Diamino-9H-purin-9-yl)-2-(hydroxymethyl)-1,3-dioxolan
Summenformel C9H12N6O3
CAS-Nummer 145514-04-1
PubChem 124088
Arzneistoffangaben
Wirkstoffklasse

Virustatikum, nukleosidische Reverse-Transkriptase-Inhibitoren

Wirkmechanismus

Kompetitive Hemmung der reversen Transkriptase

Eigenschaften
Molare Masse 252,23 g·mol−1
Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
keine Einstufung verfügbar
H- und P-Sätze H: siehe oben
P: siehe oben
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

Amodxovir ist ein experimenteller Arzneistoff zur Behandlung HIV-infizierter Patienten im Rahmen einer HIV-Kombinationstherapie.

Amodxovir gehört zur Gruppe der nukleosidischen Reverse-Transkriptase-Inhibitoren (NRTI).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amdoxovir wurde 1996 von der Emory Universität an das Pharmaunternehmen Triangle lizenziert. Triangle wurde im Januar 2003 von Gilead übernommen. Zu diesem Zeitpunkt befand sich Amdoxovir, auch bekannt als DAPD, in Phase II der klinischen Prüfung und wurde neben dem Einsatz gegen HIV auch auf seine Wirksamkeit gegen HBV getestet. 2004 beendete Gilead eine Zusammenarbeit mit der Emory Universität zur Entwicklung und Vermarktung von Amdoxovir. Die Emory Universität bekundete ihr Interesse, Amdoxovir weiterhin in klinischen Studien zu prüfen.[2]

Zwischenzeitlich wurde die Entwicklung des Arzneistoffs von dem US-Pharmaunternehmen RFS Pharma wieder weiter verfolgt,[3] ist jedoch mittlerweile komplett eingestellt.[4]

Nebenwirkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über Nebenwirkungen ist wenig bekannt. Die Beobachtungen aus Studien entsprechen weitgehend den für NRTI typischen Nebenwirkungen.

Resistenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In-vitro zeigte Amdoxovir gute Aktivität gegen NRTI resistente Stämme (einschließlich Retrovir (AZT) und Epivir (3TC)). HIV mit einer Mutation an K65R mit Resistenz gegen Videx (ddI) und Viread (Tenofovir) scheinen weniger empfindlich.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diese Substanz wurde in Bezug auf ihre Gefährlichkeit entweder noch nicht eingestuft oder eine verlässliche und zitierfähige Quelle hierzu wurde noch nicht gefunden.
  2. Gilead, Emory University and the University of Georgia Research Foundation End Licensing Agreement for Amdoxovir, Investigational Agent for HIV. In: gilead.com. Abgerufen am 26. Mai 2017 (englisch).
  3. a b Eintrag auf aidsmeds.com (Memento vom 5. April 2007 im Internet Archive)
  4. Amdoxovir. In: AIDSinfo Drug Database. Ministerium für Gesundheitspflege und Soziale Dienste der Vereinigten Staaten, abgerufen am 15. Februar 2017 (englisch).