Amed SK

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Fußballklub/Wartung/Kein Bild

Amed SK
Basisdaten
Name Amed Sportif Faaliyetler Kulübü
Sitz Diyarbakır
Gründung 1976
1990
Farben Rot-Grün-Weiß
Präsident Ali Karakaş
Erste Mannschaft
Trainer Taner Taşkın
Stadion Seyrantepe Diski Stadı
Plätze 1.540
Liga TFF 2. Lig
2015/16 8. Platz

Amed Sportif Faaliyetler Kulübü[1] oder kurz Amed SK ist ein türkischer Fußballverein aus der Provinzhauptstadt Diyarbakır der gleichnamigen Provinz. Amed SK ist der Betriebssportverein der einheimischen Stadtverwaltung und wird von dieser finanziell unterstützt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gründung und das erste Jahrzehnt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein wurde im August 1976 unter dem Namen Diyarbakır Melikahmetspor in Diyarbakır gegründet. Im Sommer 1990 wurde es von der Stadtverwaltung der Diyarbakırs aufgekauft, als Betriebssportverein umgestaltet und entsprechend dieser Umgestaltung Diyarbakır Belediyespor umbenannt. Nachdem der Verein fast zwei Jahrzehnte in den unteren regionalen Amateurligen tätig gewesen war, stieg der Verein im Sommer 1994 in die Türkiye 3. Futbol Ligi, der damals dritthöchsten türkischen Spielklasse, auf und nahm das erste Mal am türkischen Profifußballbetrieb teil.[2] Zur Saison wurde der Verein zur Betriebsmannschaft der staatlichen Wasserbetriebe der Stadt Diyarbakır DİSKİ: Diyarbakır Su ve Kanalizasyon İdaresi Genel Müdürlüğü’nün (dt.: Diyarbakır Wasser- und Kanalisationsbetrieb[3]) und nannte sich fortan Diyarbakır Büyük Şehir Diskispor. Der Verein spielte bis zum Sommer 2001 in der dritthöchsten türkischen Division.

Systembedingter Abstieg in die TFF 3. Lig[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Da mit der Saison 2001/02 der türkische Profi-Fußball grundlegenden Änderungen unterzogen werden sollte, wurden bereits in der Spielzeit 2000/01 Vorbereitungen für diese Umstellung getroffen. Bisher bestand der Profifußball in der Türkei aus drei Ligen: Der höchsten Spielklasse, der einspurigen Türkiye 1. Futbol Ligi, der zweitklassigen fünfspurig gespielten Türkiye 2. Futbol Ligi und der drittklassigen achtgleisig gespielten Türkiye 3. Futbol Ligi. Zur Saison 2001/02 wurde der Profifußball auf vier Profiligen erweitert. Während die Türkiye 1. Futbol Ligi unverändert blieb, wurde die Türkiye 2. Futbol Ligi in die nun zweithöchste Spielklasse, die Türkiye 2. Futbol Ligi A Kategorisi (zu dt.: 2. Fußballliga der Kategorie A der Türkei), und die dritthöchste Spielklasse, die Türkiye 2. Futbol Ligi B Kategorisi (zu dt.: 2. Fußballliga der Kategorie B der Türkei), aufgeteilt. Die nachgeordnete Türkiye 3. Futbol Ligi wurde fortan somit die vierthöchste Spielklasse, die TFF 3. Lig. Jene Mannschaften, die in der Drittligasaison 2000/01 lediglich einen mittleren Tabellenplatz belegt hatten, wurden für die kommende Saison der neugeschaffenen vierthöchsten türkischen Spielklasse, der 3. Lig, zugewiesen. Diyarbakır BB Diskispor, welches die Liga auf dem 4. Tabellenplatz beendet hatte, musste so systembedingt in die 3. Lig absteigen.

Rückkehr in die TFF 2. Lig und Umbenennung in Diyarbakır BB[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum Sommer 2007 erreichte der Verein die Meisterschaft der TFF 3. Lig und stieg erstmals in der Vereinsgeschichte in die drittklassige TFF 2. Lig auf. Nach drei Spielzeiten in der TFF 2. Lig stieg er zum Saisonende 2009/10 wieder in die TFF 3. Lig ab. Zum Ende der Spielzeiten 2010/11 und 2011/12 schaffte es der Verein in die Play-Offs der TFF 3. Lig und verpasste erst hier den Aufstieg in die TFF 2. Lig. Zur Saison 2011/12 änderte der Verein seinen Namen in die heutige Form Diyarbakır Büyükşehir Belediyespor und ist seither die Betriebsmannschaft der Stadtverwaltung der Stadt.

Neuzeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In die Viertligaspielzeit 2012/13 startete der Klub mit zwölf Siegen in Folge und erreichte damit den besten Start einer Mannschaft innerhalb der türkischen Profiligen.[4] Am 31. Spieltag dieser Saison sicherte sich der Verein die Meisterschaft der TFF 3. Lig und damit den direkten Aufstieg in die TFF 2. Lig.

Im Sommer 2013 änderte der Klub seine Farben von rot-gelb in rot-grün um und übernahm damit die Vereinsfarben von dem historischen Verein Diyarbakırspor.[5] Mit den Vereinsfarben sollte ursprünglich auch der Vereinsname in Diyarbakır Amedspor bzw. nur Amedspor geändert werden. Amed ist der kurdische Name der Stadt Diyarbakir. Während die Vereinsmitglieder für eine Vereinsfarbeinänderung gestimmt hatten, entschied sich die Mehrheit gegen eine Namensänderung.

In der Mitgliederversammlung vom 28. Oktober 2014 entschied sich die Mehrheit für eine Namensänderung in Amedspor. Nachdem der neue Name vom türkischen Fußballverband genehmigt wurde, sollte die Namensänderung rechtskräftig sein.[6] Der Verband lehnte allerdings den Antrag auf Namensänderung ab, da bereits ein anderer Verein unter diesem Namen registriert ist.[7]

Nachdem sich herausgestellt hatte, dass der Wunschname Amedspor bereits vergeben war, stellte der Verein beim Fußballverband einen Antrag auf die Namensänderung in Amed Sportif Faaliyetler Kulübü, kurz Amed SK. Der Verband erklärte diesen Antrag in einer Vorstandssitzung am 12. August 2015 zu besprechen.[8] In dieser Sitzung wurde dem Antrag stattgeben, wodurch der Verein ab der Saison 2015/16 mit dem neuen Namen an den Wettbewerben teilzunehmen begann.[9]

In der Saison 2015/16 wurde der Verein wegen politischer Stadiongesänge seiner kurdischen Anhänger vom türkischen Verband zu einer Geldstrafe von 150.000 € verurteilt, was einem Viertel des Jahresbudgets entsprach.[10]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ligazugehörigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 3. Liga: 1994–2001, 2007–2010, seit 2013
  • 4. Liga: 2001–2007, 2010–2013
  • Amateurliga: 1990–1994

Ehemalige Trainer (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehemalige Präsidenten (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diyarbakır Büyükşehir BLD’nin adı değişti bei amkspor.sozcu.com.tr
  2. diyarbakirbuyuksehirbelediyespor.com: „Büyükşehir Belediyespor“ (abgerufen am 29. August 2014)
  3. diski.gov.tr (abgerufen am 21. September 2012)
  4. hurriyet.com.tr: „45 yıllık Diyarbakırspor, amatör lige düşüyor“ (abgerufen am 18. März 2013)
  5. ajansspor.com: „Diyarbakır BB'nin renkleri değişti!“ (abgerufen am 29. August 2014)
  6. cnnturk.com: „Diyarbakır Büyükşehir Belediyespor'un adı Amedspor oldu“ (abgerufen am 29. August 2014)
  7. konspor.com: „Diyarbakır'a Amedspor șoku!“ (abgerufen am 15. Juni 2015)
  8. diyarinsesi.org: „Amed SK ismi için TFF kararı 12 Ağustosa kaldı“ (abgerufen am 15. August 2015)
  9. milliyet.com.tr: „Diyarbakır, Amed oldu“ (abgerufen am 15. August 2015)
  10. Der Spiegel 45/2016, S.137 - Maximilian Popp: Im Strafraum