American Gods (Fernsehserie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Serie
Titel American Gods
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Genre Fantasy, Drama
Erscheinungsjahre 2017–2021
Länge 52–62 Minuten
Episoden 26 in 3 Staffeln (Liste)
Produktions-
unternehmen
Idee
Musik Brian Reitzell
Premiere 30. Apr. 2017 auf Starz
Deutschsprachige
Premiere
1. Mai 2017 auf Amazon Video
Besetzung und Synchronisation

American Gods ist eine US-amerikanische Fernsehserie, die auf dem gleichnamigen Roman von Neil Gaiman basiert, der Fantasy, klassische und moderne Mythologie sowie amerikanische Folklore miteinander verbindet. Sie wurde von Bryan Fuller und Michael Green entwickelt und wird seit dem 30. April 2017 beim Sender Starz ausgestrahlt.

Im März 2021 wurde die Serie von Starz nach drei Staffeln abgesetzt.[1]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Staffel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Shadow Moon sitzt wegen eines missglückten Raubüberfalls für drei Jahre im Gefängnis. Drei Tage vor dem Ende seiner Haftzeit wird er überraschend früher entlassen, nachdem seine Frau Laura zu Tode kam. Bald trifft er auf einen Mann namens Mr. Wednesday, der ihm einen Job als sein Bodyguard anbietet. Mr. Wednesday ist in Wirklichkeit Odin, der nordische Gott des Krieges und der Weisheit. Shadow und Wednesday reisen durch die Vereinigten Staaten und versuchen, mit anderen alten Gottheiten ein Bündnis zu schmieden, um gegen die neuen Götter der Technologie und der Medien zu kämpfen, die versuchen, die alten Götter zu verdrängen. Während ihrer Reise treffen sie auf verschiedene Götter und göttliche Wesen, darunter Bilquis, der slawischen Gottheit Czernobog und Mad Sweeney, einem irischen Kobold. In der Zwischenzeit entfaltet sich ein übernatürlicher Krieg zwischen den alten und neuen Göttern, bei dem Mr. Wednesday und seine Verbündeten versuchen, ihre Kraft zurückzuerlangen und ihre Existenz zu sichern.

Die Staffel endet mit einer großen Schlacht zwischen den alten und neuen Göttern, die die überlebenden Charaktere in unterschiedliche Richtungen führt und Shadow Moon in einen tiefen Konflikt zwischen seinen eigenen Überzeugungen und seiner Loyalität zu Mr. Wednesday treibt.

Zweite Staffel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der zweiten Staffel setzt der Krieg zwischen den alten und neuen Göttern seine verheerende Wirkung fort. Shadow Moon reist nach Cairo, Illinois, um die Beerdigung seiner Mutter zu besuchen und trifft dort auf den ägyptischen Gott Anubis, der ihm ein Angebot macht, das er nicht ablehnen kann. Unterdessen versucht Mr. Wednesday, seine Verbündeten zu rekrutieren und stößt dabei auf einige Schwierigkeiten, insbesondere als er sich mit der nordischen Göttin Ostara anlegt. Shadow erfährt mehr über seine eigene Vergangenheit und seine Verbindung zu Wednesday, während er sich auch mit den Konsequenzen seiner eigenen Entscheidungen auseinandersetzen muss. Währenddessen arbeiten die neuen Götter, angeführt von Mr. World, daran, ihre Macht zu festigen und die alten Götter endgültig zu besiegen. Im Laufe der Staffel treten neue Charaktere auf, darunter die afrikanische Göttin Bilquis, die russische Zorya-Schwestern und die mexikanische Göttin der Liebe, Maria. Die Beziehungen zwischen den verschiedenen Charakteren werden komplexer und gefährlicher, während sich die Situation für die alten Götter immer mehr verschlechtert.

Die Staffel endet mit einem Showdown zwischen den alten und neuen Göttern in einem Kampf, der die Zukunft der Welt der Götter entscheiden wird. Shadow Moon muss sich zwischen seinen eigenen Loyalitäten und seiner Bestimmung als Teil eines größeren Plans entscheiden, während der Krieg zwischen den Göttern in eine neue Phase tritt.

Dritte Staffel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der dritten Staffel gerät Shadow Moon immer weiter in den Konflikt zwischen den alten und neuen Göttern, während er gleichzeitig versucht, seine eigene Identität und Vergangenheit zu erforschen. Die alten Götter sind in einer schwachen Position und werden von der Führung der neuen Götter immer mehr bedroht. Währenddessen sind Mr. Wednesday und Shadow Moon auf der Suche nach einem verborgenen Schatz, der ihnen helfen könnte, den Krieg zu gewinnen. Dabei treffen sie auf neue Verbündete und Feinde, einschließlich der mysteriösen und mächtigen Göttin Cordelia, die sie bei ihrem Vorhaben unterstützt. In der Zwischenzeit arbeiten die neuen Götter daran, ihre Macht weiter auszubauen, und es stellt sich heraus, dass sie einen geheimen Plan haben, der den alten Göttern ein für alle Mal ein Ende setzen soll. Eine weitere Bedrohung kommt von einem alten Feind von Mr. Wednesday, dem slawischen Gott Czernobog, der sich gegen die alten Götter wendet und eine unerwartete Rolle in der Konfrontation zwischen den Göttern spielt. Während der Staffel wird mehr über die Hintergründe und Motivationen der Charaktere und ihre Beziehungen untereinander gezeigt. Shadow Moon muss sich mit seiner eigenen Identität und der Wahrheit über seine Familie auseinandersetzen, während er in eine größere Konfrontation zwischen den Göttern hineingezogen wird.

Die Staffel endet mit einem Showdown zwischen den alten und neuen Göttern, der das Schicksal der Götterwelt entscheiden wird. Shadow Moon muss eine schwierige Entscheidung treffen und sich zwischen seiner Loyalität zu den alten Göttern und seiner eigenen Zukunft entscheiden. Der Ausgang des Konflikts bleibt ungewiss und es wird angedeutet, dass der Krieg zwischen den Göttern noch lange nicht vorbei ist.

Besetzung und Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutschsprachige Synchronisation der Serie erfolgt durch TV+Synchron in Berlin unter Dialogbuch und -regie von Karin Lehmann.[2] Die zweite und dritte Staffel wurden ebenfalls bei TV+Synchron in Berlin realisiert. Die deutschen Dialogbücher dazu wurden von Daniel Anderson geschrieben, der auch für die Regie verantwortlich zeichnet.

Rolle Schauspieler Bild Hauptrolle (Episoden) Nebenrolle (Episoden) Synchronsprecher[2]
Shadow Moon Ricky Whittle 1.01–3.10 Peter Sura
Laura Moon / Essie McGowan Emily Browning 1.01–3.10 Luisa Wietzorek
Salim Omid Abtahi 2.01–3.10 1.03, 1.06–1.07 Tayfun Bademsoy
Cordelia Ashley Reyes 3.01–3.10 Nicole Hannak
Alte Götter
Mr. Wednesday / Odin (Wotan) Ian McShane 1.01–3.10 Klaus-Dieter Klebsch
Mad Sweeney Pablo Schreiber 1.01–2.07 Tim Sander
Bilquis Yetide Badaki 1.01–1.02, 1.08–3.10 Heide Domanowski
Mr. Nancy Orlando Jones 2.01–2.08 1.02–1.03, 1.08 Florian Halm
Dschinn Mousa Kraish 2.01–2.08 1.02–1.03 Karim Chamlali
Mr. Ibis Demore Barnes 3.02–3.05, 3.07, 3.10 1.01, 1.04, 1.07, 2.01–2.08, Nicolas Böll
Czernobog Peter Stormare 1.02–1.03, 2.01–2.02, 3.02, 3.09–3.10 Rainer Doering
Zorya Vechernyaya Cloris Leachman 1.02–1.03, 2.01 Luise Lunow
Zorya Utrennyaya Martha Kelly 1.02, 3.02 Juliana Cukier
Erika Kaar 1.03, 3.02
Low Key Lyesmith Jonathan Tucker 1.01 Roman Wolko
Mr. Jaquel Chris Obi 1.03–1.04, 1.07 Matti Klemm
Vulcan Corbin Bernsen 1.06 Gerald Schaale
Easter Kristin Chenoweth 1.08 Antje von der Ahe
Jesus Jeremy Davies 1.08 Roland Wolf
Ernesto Reyes 1.06
Mama-ji Sakina Jaffrey 2.01–2.02, 2.04, 2.07 Denise Gorzelanny
Neue Götter
Der Technische Junge Bruce Langley 1.01, 1.05, 1.08–3.10 Christian Zeiger
Mr. World Crispin Glover 1.05, 1.08–2.08, 3.04, 3.09–3.10 Stefan Krause
Danny Trejo 3.06–3.07
Media Gillian Anderson 1.02, 1.05, 1.08 Franziska Pigulla
New Media Kahyun Kim 2.03–2.04, 2.06–2.08 Christina Wöllner
Ms. World Dominique Jackson 3.01, 3.04, 3.08 Anke Reitzenstein
Sonstige Charaktere
Mr. Paunch Joel Murray 1.01 Thomas Schmuckert
Mr. Town Dean Winters 2.02
Audrey Betty Gilpin 1.01, 1.04 Sarah Riedel
Jack Beth Grant 1.01, 1.03 Sabine Walkenbach
Freundlicher Fahrer Scott Thompson 1.03 Frank Röth
Robbie Dane Cook 1.04 David Turba
Buffer Tracie Thoms 1.05 Claudia Gáldy
Cambro Ron Lea 1.05 Hans Hohlbein

Ausstrahlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 30. April 2017 wurde die Serie zum ersten Mal auf dem Sender Starz ausgestrahlt.[3] Im deutschsprachigen Raum ist sie 24 Stunden nach der US-Premiere seit dem 1. Mai 2017 bei Amazon Video verfügbar.[4] Danach wurde die Serie auch auf dem Sender RTL Crime ausgestrahlt und ist unter anderem bei iTunes erhältlich.

Nach nur zwei ausgestrahlten Folgen bestätigten die Macher bereits, dass sich eine zweite Staffel mit ebenfalls mindestens acht Folgen in Planung befinde.[5]

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Staffel 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr.
(ges.)
Nr.
(St.)
Deutscher Titel Original­titel Erstaus­strahlung USA Deutsch­sprachige Erst­veröffent­lichung (D) Regie Drehbuch Zuschauer
(USA)[6]
1 1 Der Knochengarten The Bone Orchard 30. Apr. 2017 1. Mai 2017 David Slade Bryan Fuller & Michael Green 0,975 Mio.
2 2 Das Geheimnis der Löffel The Secret of Spoons 7. Mai 2017 8. Mai 2017 David Slade Bryan Fuller & Michael Green 0,710 Mio.
3 3 Schnee im Kopf Head Full of Snow 14. Mai 2017 15. Mai 2017 David Slade Bryan Fuller & Michael Green 0,716 Mio.
4 4 Hinfort Git Gone 21. Mai 2017 22. Mai 2017 Craig Zobel Bryan Fuller & Michael Green 0,631 Mio.
5 5 Ein Ich, das nach Zitronen duftet Lemon Scented You 28. Mai 2017 29. Mai 2017 Vincenzo Natali David Graziano 0,666 Mio.
6 6 Ein Götterschwarm A Murder of Gods 4. Juni 2017 5. Juni 2017 Adam Kane Seamus Kevin Fahey, Bryan Fuller & Michael Green 0,607 Mio.
7 7 Ein Gebet für Mad Sweeney A Prayer for Mad Sweeney 11. Juni 2017 12. Juni 2017 Adam Kane Maria Melnik 0,629 Mio.
8 8 Komm zu Jesus Come to Jesus 18. Juni 2017 19. Juni 2017 Floria Sigismondi Bekah Brunstetter, Bryan Fuller & Michael Green 0,774 Mio.

Staffel 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr.
(ges.)
Nr.
(St.)
Deutscher Titel Original­titel Erstaus­strahlung USA Deutsch­sprachige Erst­veröffent­lichung (D) Regie Drehbuch Zuschauer
(USA)[7]
9 1 Das Haus auf dem Fels House on the Rock 10. März 2019 11. März 2019 Christopher J. Byrne Jesse Alexander & Neil Gaiman 0,520 Mio.
10 2 Der Täuscher The Beguiling Man 17. März 2019 18. März 2019 Frederick E.O. Toye Tyler Dinucci & Andres Fischer-Centeno 0,348 Mio.
11 3 Muninn Muninn 24. März 2019 25. März 2019 Deborah Chow Heather Bellson 0,329 Mio.
12 4 Die beste Geschichte aller Zeiten The Greatest Story Ever Told 31. März 2019 1. Apr. 2019 Stacie Passon Peter Calloway & Aditi Brennan Kapil 0,336 Mio.
13 5 Die Art der Toten The Ways of the Dead 7. Apr. 2019 8. Apr. 2019 Salli Richardson-Whitfield Rodney Barnes 0,306 Mio.
14 6 Donar der Große Donar the Great 14. Apr. 2019 15. Apr. 2019 Rachel Talalay Adria Lang 0,240 Mio.
15 7 Der Schatz der Sonne Treasure of the Sun 21. Apr. 2019 22. Apr. 2019 Paco Cabezas Heather Bellson 0,318 Mio.
16 8 Moon Shadow Moon Shadow 28. Apr. 2019 29. Apr. 2019 Christopher J. Byrne Aditi Brennan Kapil & Jim Danger Gray 0,272 Mio.

Staffel 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr.
(ges.)
Nr.
(St.)
Deutscher Titel Original­titel Erstaus­strahlung USA Deutsch­sprachige Erst­veröffent­lichung (D) Regie Drehbuch Zuschauer
(USA)[8]
17 1 Ein Wintermärchen A Winter’s Tale 10. Jan. 2021 11. Jan. 2021 Jon Amiel David Paul Francis 0,209 Mio.
18 2 Schweres Mondlicht Serious Moonlight 17. Jan. 2021 18. Jan. 2021 Julian Holmes Moises Verneau 0,185 Mio.
19 3 Dämonen aus der Asche Ashes and Demons 24. Jan. 2021 25. Jan. 2021 Thomas Carter Anne Kenney 0,160 Mio.
20 4 Die Ungesehenen The Unseen 31. Jan. 2021 1. Feb. 2021 Eva Sørhaug Nick Gillie 0,204 Mio.
21 5 Bilquis’ Auferstehung Sister Rising 14. Feb. 2021 15. Feb. 2021 Nick Copus Damian Kindler 0,123 Mio.
22 6 Das Gewissen eines Königs Conscience of the King 21. Feb. 2021 22. Feb. 2021 Mark Tinker Aric Avelino 0,197 Mio.
23 7 Feuer und Eis Fire and Ice 28. Feb. 2021 1. März 2021 Rachel Goldberg Anne Kenney & David Paul Francis 0,180 Mio.
24 8 Die Freuden des Brennens The Rapture of Burning 7. März 2021 8. März 2021 Tim Southam Holly Moyer 0,110 Mio.
25 9 Die Kinder des Sees The Lake Effect 14. März 2021 15. März 2021 Metin Hüseyin Laura Pusey & Damian Kindler 0,153 Mio.
26 10 Die Tränen des bekränzten Baumes Tears of the Wrath-Bearing Tree 21. März 2021 22. März 2021 Russell Lee Fine Laura Pusey & Ryan Spencer 0,182 Mio.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Felix Böhme vom Branchenportal Serienjunkies.de findet, dass die „fantastische Erzählung von Buchautor Neil Gaiman, ein perfekter Cast sowie Bryan Fullers einzigartige Vision […] American Gods zu einem absoluten Hingucker“ mache. Die Pilotepisode des abgedrehten Roadtrips sei „ein Fest für alle Sinne“.[9]

Andreas Borcholte hob in seiner Kolumne zur ersten Folge bei Spiegel Online die „moralische Abgründigkeit und explizite Gewalt- und Sexdarstellung“ der Serie hervor. Weiter sei den Machern ein „genüsslich und bildgewaltig entfaltendes Panorama“ gelungen, das „trotz seiner 15 Jahre alten Vorlage dringlicher und aktueller denn je“ wirke. So vergleicht er den Inhalt mit dem „vielleicht größte[n] Konflikt- und Spannungsfeld der Trump-Ära“. Zum Schluss schreibt er, man werde „nicht nur wegen ihrer offensichtlichen Tabubrüche über diese Serie reden müssen“.[10]

Das Lexikon des internationalen Films gibt drei von fünf Sternen. Es lobt die „visionär-kraftvollen Bilder[]“ mit denen „das Szenario spannungsvoll und beziehungsreich zwischen handfester US-amerikanischer Realität und überbordend Fantastischem umgesetzt“ wird, sowie die „starken Darsteller[], die die Romanfiguren charismatisch umsetzen und teilweise auch vertiefen.“[11]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Arthur Awanesjan: Abgesetzt: Keine 4. Staffel für "American Gods", aber Abschlussfilm möglich. In: Filmfutter. 30. März 2021, abgerufen am 30. März 2021.
  2. a b American Gods. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 12. Juni 2017.
  3. Lenka Hladikova: American Gods: Serienstart im April bei Starz. In: Serienjunkies.de. 23. Februar 2017, abgerufen am 1. Mai 2017.
  4. Tim Krüger: American Gods: Deutschlandstart im Mai bei Amazon. In: Serienjunkies.de. 24. Februar 2017, abgerufen am 1. Mai 2017.
  5. Mario Giglio: American Gods: Starz erhört Gebete nach 2. Staffel. In: Serienjunkies.de. 11. Mai 2017, abgerufen am 12. Mai 2017.
  6. American Gods: Season One Ratings. In: TVSeriesFinale.com. 20. Juni 2017, abgerufen am 20. Juni 2017 (englisch).
  7. American Gods: Season Two Ratings. In: TVSeriesFinale.com. 30. April 2019, abgerufen am 30. April 2019 (englisch).
  8. American Gods: Season Three Ratings. In: TVSeriesFinale.com. 23. März 2021, abgerufen am 23. März 2021 (englisch).
  9. Felix Böhme: American Gods: Review der Pilotepisode. In: Serienjunkies.de. 1. Mai 2017, abgerufen am 12. Mai 2017.
  10. Andreas Borcholte: Fantasy-Serie „American Gods“ Götter, was für ein Gemetzel! In: Spiegel Online. 1. Mai 2017, abgerufen am 3. Oktober 2017.
  11. American Gods. In: Lexikon des internationalen Films. Filmdienst, abgerufen am 16. Juli 2023.