American Honey (Film)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Originaltitel American Honey
American Honey bw logo.png
Produktionsland Vereinigtes Königreich,
Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2016
Länge 162 Minuten
Stab
Regie Andrea Arnold
Drehbuch Andrea Arnold
Produktion Thomas Benski,
Lars Knudsen,
Lucas Ochoa,
Pouya Shahbazian,
Jay Van Hoy,
Alice Weinberg
Kamera Robbie Ryan
Schnitt Joe Bini
Besetzung

American Honey ist ein britisch-amerikanischer Spielfilm der Regisseurin und Drehbuchautorin Andrea Arnold. Die Hauptdarstellerin Sasha Lane gab in diesem Film, wie auch der Großteil der restlichen Besetzung, ihr Schauspieldebüt. In weiteren Rollen sind Shia LaBeouf, Riley Keough und Will Patton zu sehen.

Der Film feierte seine Premiere beim Cannes Filmfestival 2016, wo er im internationalen Wettbewerb lief und mit dem Preis der Jury ausgezeichnet wurde.[1]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die achtzehnjährige Star lebt in prekären Verhältnissen in Oklahoma, nachdem ihre Mutter es vorgezogen hat, ein Leben ohne ihre Tochter zu führen. Gemeinsam mit ihren beiden Halbgeschwistern fristet Star ein trauriges Leben bei ihrem Stiefvater, der nicht davor zurückschreckt, sich der jungen Frau in sexistischer Weise zu nähern.

Als sie Jake trifft, einen jungen Mann, der mit einer jugendlichen „Drückerkolonne“ durchs Land reist, schließt sie sich der Gruppe kurzerhand an. Gemeinsam beginnt ein Roadtrip durch den Mittleren Westen. Tagsüber versuchen die Jugendlichen bei Haustürgeschäften Zeitschriftenabonnements zu verkaufen, die Nächte verbringen sie mit Alkohol und Partys.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film wurde von der US-amerikanischen Kritik größtenteils positiv aufgenommen. Auf Basis von 125 ausgewerteten Kritiken zählte die Webseite Rotten Tomatoes 81 % positive mit einer Durchschnittsbewertung von 7,5/10 Punkten aus. Zusammenfassend heißt es dort: „American Honey ist ein erfrischend unkonventionelles Coming-of-Age-Drama, dessen erzählerische Risiken zwar nicht alle aufgehen, den Film aber zu einer sehr sehenswerten Erfahrung machen.“[2]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film wurde in Cannes mit dem Preis der Jury ausgezeichnet und bekam eine lobende Erwähnung der Ökumenischen Jury[3]

Bei den British Independent Film Awards 2016 gewann American Honey den Preis für den besten Film, die beste Regie (Andrea Arnold), die beste Hauptdarstellerin (Sasha Lane) und die beste Technik (Robbie Ryan (Kamera)). Zusätzlich nominiert war er in der Kategorie für das beste Drehbuch.[4]

Nominierungen erhielt der Film außerdem auf dem Filmfest Hamburg für den Art Cinema Award und beim portugiesischen LEFFest als bester Film.[5]

Bei Bekanntgabe der Nominierungen für die Independent Spirit Awards 2017 erhielt der Film sechs Nominierungen: Film, Regie, Hauptdarstellerin (Sasha Lane), Nebendarstellerin (Riley Keough), Nebendarsteller (Shia LaBeouf) und Kamera.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. American Honey bei festival-cannes.com, abgerufen am 5. Juli 2016
  2. American Honey bei Rotten Tomatoes (englisch)Vorlage:Rotten Tomatoes/Wartung/Unnötige Verwendung von Parameter 2Vorlage:Rotten Tomatoes/Wartung/Verschiedene Kenner in Wikipedia und Wikidata
  3. Lobende Erwähnung der Ökumenischen Jury, Cannes 2016 bei inter-film.org, abgerufen am 5. Juli 2016
  4. American Honey shines at British Independent Film Awards. In: BBC News Online. BBC, 5. Dezember 2016, abgerufen am 5. Dezember 2016 (englisch).
  5. IMDb.com: American Honey Awards