American Hustle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel American Hustle
Originaltitel American Hustle
American Hustle - Logo.svg
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2013
Länge 138 Minuten
Altersfreigabe FSK 6[1]
JMK 10[2]
Stab
Regie David O. Russell
Drehbuch Eric Warren Singer
David O. Russell
Produktion Megan Ellison
Jonathan Gordon
Charles Roven
Richard Suckle
Musik Danny Elfman
Kamera Linus Sandgren
Schnitt Alan Baumgarten
Jay Cassidy
Crispin Struthers
Besetzung

American Hustle (deutsch Amerikanische Abzocke) ist ein US-amerikanisches Filmdrama von David O. Russell aus dem Jahr 2013 mit Christian Bale und Amy Adams in den Hauptrollen sowie Bradley Cooper, Jennifer Lawrence und Jeremy Renner in den Nebenrollen. Die Handlung basiert lose auf der FBI-Operation Abscam.

Premiere in Deutschland war der 7. Februar 2014 im Rahmen der 64. Berlinale. Er war der einzige Film, der für die Oscarverleihung 2014 für die sogenannten Big Five nominiert war sowie für fünf weitere Oscars, erhielt jedoch keinen davon.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Trickbetrüger Irving Rosenfeld führt 1978 im Großraum New York ein gutes Leben. Seine Frau Rosalyn und seinen adoptierten Sohn sieht Irving nur, wenn er wirklich muss. Irvings Geliebte Sydney Prosser hilft ihm bei den Trickbetrügereien, indem sie sich als die reiche Britin „Edith Greensley“ ausgibt und Kontakte zu britischen Banken vortäuscht.

Bei einem Kreditbetrug wird Sydney von dem FBI-Agenten Richie DiMaso überführt, der die beiden nun dazu zwingt, mit ihm bei der Festnahme anderer Krimineller zusammenzuarbeiten, um mildernde Umstände zu bekommen. Dazu soll einflussreichen Politikern, allen voran dem Bürgermeister der Stadt Camden, Carmine Polito, Bestechlichkeit nachgewiesen werden. Polito plant, mit Hilfe von Investitionsgeldern das Glücksspiel im Bundesstaat New Jersey neu zu beleben und somit viele Arbeitsplätze zu schaffen.

Mit der Idee eines mit Geld um sich werfenden Scheichs wird ein Treffen zwischen Polito, Irving, DiMaso und dem Mobster Victor Tellegio arrangiert, einem Untergebenen des berüchtigten Mafia-Bosses Meyer Lansky. Tellegio wittert Betrug und verlangt viel Geld und die Einbürgerung des Scheichs. Unterdessen freundet sich Irvings unberechenbare und unzufriedene Frau Rosalyn mit dem Mafioso Pete Musane an und plaudert Irvings vermeintliche Verstrickungen aus.

Mit Carmines Hilfe können Irving und DiMaso mehreren hochrangigen Politikern die Annahme von Bestechungsgeldern nachweisen. DiMaso ist besessen von der Festnahme Tellegios, während Irving feststellen muss, wie der ganze Plan außer Kontrolle gerät. Bei einem Treffen mit Tellegios Anwalt überweist die Gruppe – getrieben von DiMaso – Tellegio einen größeren Geldbetrag.

Mit Hilfe der gesammelten Nachweise kann das FBI später die korrupten Politiker festnehmen, unter ihnen auch Polito. Irving bedauert Politos drohende Festnahme jedoch, da sich zwischen ihnen eine Freundschaft entwickelt hat und Irving von Politos guten Absichten überzeugt ist.

Irving und Sydney haben allerdings das Treffen mit Tellegios Anwalt nur vorgetäuscht. Mit Hilfe des FBI-Geldes, das eigentlich an Tellegio überwiesen werden sollte, können sie für sich Immunität und für Polito schließlich ein reduziertes Strafmaß bewirken.

Zuletzt betreiben Irving und Sydney eine Kunstgalerie und leben mit Irvings Sohn als Familie zusammen. Rosalyn ist jetzt mit Musane zusammen.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der Realisierung des Films waren die Filmproduktionsgesellschaften Atlas Entertainment und Annapurna Pictures beteiligt.[3]

American Hustle wurde unter anderem in Boston gedreht.[4]

Der Kinostart in den USA war am 13. Dezember 2013. Am 14. Dezember 2013 wurde American Hustle auf dem Dubai International Film Festival gezeigt. In Deutschland kam der Film am 13. Februar 2014 ins Kino.[5]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film American Hustle wurde überwiegend positiv bewertet. Auf der Website Rotten Tomatoes erreichte der Film bei 93 Prozent der Rezensenten eine positive Bewertung.[6]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oscarverleihung 2014
Golden Globe Awards 2014
British Academy Film Awards 2014
Critics’ Choice Movie Awards 2014

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für American Hustle. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, Januar 2014 (PDF; Prüf­nummer: 142 942 K).
  2. Alterskennzeichnung für American Hustle. Jugendmedien­kommission.
  3. IMDb Company Credits American Hustle. Abgerufen am 15. Dezember 2013.
  4. IMDb Filming Locations American Hustle. Abgerufen am 15. Dezember 2013.
  5. IMDb Release Info American Hustle. Abgerufen am 15. Dezember 2013.
  6. Sammlung von Kritiken zu American Hustle bei Rotten Tomatoes (englisch). Abgerufen am 15. Januar 2013.