American International Pictures

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

American International Pictures (kurz: AIP, gegründet 1954) war ein US-amerikanisches Filmproduktions-Unternehmen von James H. Nicholson und Samuel Z. Arkoff, das unabhängige Low-Budget-Filme hervorbrachte, die häufig auf ein jugendliches Publikum abzielten und in den 1950er, 60er und 70er Jahren insbesondere in Autokinos gezeigt wurden. Während ihres Bestehens war die Firma das wichtigste und einflussreichste Independent-Studio Amerikas.

Produzenten, Regisseure und Autoren[Bearbeiten]

Nicholson und Arkoff fungierten als Executive Producer, während Roger Corman und Alex Gordon stets als Filmproduzenten und gelegentlich als Regisseure arbeiteten. Charles B. Griffith schrieb viele der frühen Filme, teilweise mit Arkoffs Schwager Lou Rusoff. Spätere Autoren waren Ray Russell, Richard Matheson und Charles Beaumont.

Literatur[Bearbeiten]

 Mark Thomas MacGee: Faster and furiouser: the revised and fattened fable of American International Pictures. McFarland, Jefferson, NC (u.a.) 1996, ISBN 0786401370.