American Steam Automobile Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
American Steam Automobile Company
Rechtsform
Gründung 1920er Jahre
Auflösung 1942
Sitz West Newton, Massachusetts, USA
Leitung Thomas S. Derr
Branche Automobile

American Steam Car von 1935 in einem englischen Automuseum
Emblem

American Steam Automobile Company war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thomas S. Derr hatte an der Harvard University studiert. Er interessierte sich für Dampfmotoren. Er betrieb in West Newton in Massachusetts eine Werkstatt, die sich mit dem Service, der Reparatur und dem Wiederaufbau von Dampfwagen von Stanley beschäftigte. 1926 begann die Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete American Steam Car. 1942 endete die Produktion. Ein Fahrzeug wurde nach England exportiert.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Derr stellte Dampfwagen her. Das erste Fahrzeug von 1926 hatte ein Fahrgestell und den Aufbau von Hudson sowie einen überarbeiteten Dampfmotor von Stanley. Danach entwickelte er einen eigenen Dampfmotor, den er in Fahrzeuge einbaute. 1939 befanden sich zwölf dieser Motoren in seiner Werkstatt. Ein Autor schätzt, dass daraus bis 1942 etwa sechs Fahrzeuge entstanden.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 47 (englisch).
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 53. (englisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: American Steam Automobile Company – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 47 (englisch).
  2. George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 53. (englisch)