Amerikanisches Gelbholz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Amerikanisches Gelbholz
Amerikanisches Gelbholz (Cladrastis kentukea)

Amerikanisches Gelbholz (Cladrastis kentukea)

Systematik
Eurosiden I
Ordnung: Schmetterlingsblütenartige (Fabales)
Familie: Hülsenfrüchtler (Fabaceae)
Unterfamilie: Schmetterlingsblütler (Faboideae)
Gattung: Cladrastis
Art: Amerikanisches Gelbholz
Wissenschaftlicher Name
Cladrastis kentukea
(Dum.Cours.) Rudd

Das Amerikanische Gelbholz (Cladrastis kentukea (Dum. Cours.) Rudd, Synonym: Cladrastis lutea (F. Michx.) K. Koch) ist eine Pflanzenart aus der Gattung Cladrastis in der Unterfamilie der Schmetterlingsblütler (Faboideae).

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Borke
Unpaarig gefiederte Laubblätter
Detailaufnahme eines Fiederblattes
Blütenstand

Das Amerikanische Gelbholz wächst als sommergrüner Baum, der typischerweise Wuchshöhen von 10 bis über 16 Metern, in Ausnahmefällen auch von über 25 Metern erreicht. Er bildet eine rundliche, gewölbte Baumkrone. Seine Borke ist glatt und dünn, hat eine graue bis grau-braune Farbe und ähnelt derer der Rotbuche. Die leuchtend gelbe Farbe des Holzes ist die Ursache für den deutschen Trivialnamen Amerikanisches Gelbholz.

Die wechselständig angeordneten Laubblätter sind bis zu 25–32 Zentimeter lang und in Blattstiel sowie Blattspreite gegliedert. Der Blattstiel ist 3 bis 5 Zentimeter lang. Die Blattspreite ist wechselnd unpaarig gefiedert mit meist sieben oder neun (fünf bis elf) Fiederblättchen. Die kurz gestielten, spitzen bis bespitzten, eiförmigen bis verkehrt-eiförmigen oder elliptischen Fiederblättchen sind bis zu 6 bis 14 Zentimeter lang sowie 3 bis 9 Zentimeter breit und ganzrandig. Die Unterseite ist leicht behaart, die Oberseite ist kahl. Die Nebenblätter fehlen. Die Herbstfärbung ist ein leuchtendes Gelb bis Orange. Fallen die Blätter bleibt die Rhachis etwas erhalten und der Blattstiel umschliesst unten die neue Blattknospe.[1]

Das Amerikanische Gelbholz blüht von Juni bis August, in seinem Ursprungsgebiet aber nur unregelmäßig alle drei bis fünf Jahre. Die angenehm duftenden, zwittrigen und kurz gestielten, weißen bis selten rosafarbenen Schmetterlingsblüten mit behaartem und becherförmigem Kelch mit kurzen Lappen, hängen zahlreich in 25 bis 35 Zentimeter langen, endständigen und gestielten Trauben.

Die 6 bis 10 Zentimeter langen, flachen und bespitzten Hülsenfrüchte enthalten zwei bis sechs Samen und sind etwas eingeschnürt.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 28.[2]

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprünglich war das Amerikanische Gelbholz nur im östlichen Teil von Nordamerika, etwa von Virginia bis Georgia, verbreitet.

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Amerikanische Gelbholz wird in den gemäßigten Breiten als Zierpflanze an Straßen und Parks verwendet. Er gedeiht am besten auf kalkhaltigen, frischen, tiefgründigen Böden und verträgt Schatten.

Aus seinem gelblichen Holz lässt sich ein Textilfarbstoff gewinnen. Das Holz selbst wird in geringen Mengen für Spezialmöbel, Gewehrschäfte und dekorative Drechselarbeiten verwendet.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bruno P. Kremer: Steinbachs großer Pflanzenführer. Eugen Ulmer Verlag, Stuttgart 2005, ISBN 3-8001-4903-6.
  • M. L. Dudley: A synopsis of the genus Cladrastis (Leguminosae). In: Rhodora. Vol. 105, No. 923, 2003, S. 213 f, 221–226, archive.org.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Amerikanisches Gelbholz (Cladrastis kentukea) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cladrastis kentukea bei Landscape Plants – Oregon State University.
  2. Cladrastis lutea bei Tropicos.org. In: IPCN Chromosome Reports. Missouri Botanical Garden, St. Louis