Amfilohije Radović

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Widerspruch Dieser Artikel "Amfilohije Radović" steht im Widerspruch zu den Informationen aus dem Artikel "Serbisch-orthodoxe Diözese von Buenos Aires".
Metropolit Amfilohije Radović

Amfilohije (Amphilochius) Radović (serbisch-kyrillisch Амфилохије Радовић, bürgerlich Risto Radović; * 7. Januar 1938 in Donja Morača, Jugoslawien) ist der serbisch-orthodoxe Metropolit von Montenegro und dem Küstenland und Erzbischof von Cetinje.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amfilohije wurde zu Weihnachten 1938 in Donja Morača in Montenegro geboren. Er ist Nachfahre des montenegrinischen Wojwoden Mina Radović. Die Schulzeit verbrachte Amfilohije in seinem Geburtsort.

Studienzeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amfilohije studierte Theologie am theologischen Seminar des hl. Sava in Belgrad. Seine theologischen Studien setzte er an der serbisch-orthodoxen theologischen Fakultät bis in das Jahr 1962 fort. An der Universität zu Belgrad belegte Amfilohije zudem das Fach klassische Philologie. Weitere Studien absolvierte er in Bern und Rom.

Die theologische Studienzeit führte ihn nach Griechenland, wo er sieben Jahre lang lebte. Seine monastisch-klösterliche Tonsur erfolgte in der griechisch-orthodoxen Kirche und auf dem Berg Athos. An der Theologischen Fakultät der Kapodistrias-Universität verteidigte Amfilohije seine Dissertation zum Thema „Mysterium der heiligen Dreieinigkeit gemäß der kirchlichen Lehre des hl. Gregorios Palamas“. An dem Institut de Théologie Orthodoxe Saint-Serge in Paris erlangte Amfilohije die Professur.

Lehrstuhl[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im ehemaligen Jugoslawien fungierte Amfilohije als Hochschullehrer an der Theologischen Fakultät der serbisch-orthodoxen Kirche im Bereich Fachdidaktik und orthodoxe Pädagogik.

Serbisch-Orthodoxe Kirche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Mai 1985 wurde Amfilohije zum Bischof der Eparchie von Banat ernannt. Am 30. Dezember 1991 erfolgte die Ernennung zum Metropoliten von Montenegro. Amfilohije veröffentlichte zahlreiche theologische Arbeiten und Übersetzungen. Sein Schaffen wurden zudem ins Griechische übersetzt und veröffentlicht. Er ist Mitglied in der „Union Montenegrinischer und Serbischer Schriftsteller“. Er spricht Griechisch, Russisch, Italienisch, Deutsch und Französisch.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amfilohije spielt Gusle und beherrscht dazu auch den Gesang epischer Heldenlieder. Er hatte die Gusle neben der Darbietung während öffentlicher Auftritte auch in kircheninternen Versammlungen präsentiert.[1] Er setzt damit eine Tradition fort, die schon Njegoš wie andere Geistliche Montenegros auszeichnete.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. OSVEŠTAN RUSKI KONZULAT Amfilohije svirao gusle u Budvi
VorgängerAmtNachfolger
Danilo DajkovićMetropolit von Montenegro und dem Küstenland
Erzbischof von Cetinje
1991–heute