Amiga 500 Plus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Amiga 500 Plus
Amiga 500 Plus (white background).jpg
Hersteller Commodore International
Typ Heimcomputer
Veröffentlichung 1991
Produktionsende 1992
Neupreis 1.100–1.200 DM[1][2][3]
Prozessor Motorola 68000 @ 7,15909 MHz (NTSC)
7,09379 MHz (PAL)
Arbeitsspeicher 1 MB (10 MB maximum)
Grafik 640 × 256, 6-bit-Farbtiefe,
12-bit-Farbpalette
Sound 4 × 8-bit-Kanäle max 28 kHz mit 6-bit in stereo.
Datenträger 880 kB Diskettenlaufwerk
Betriebssystem AmigaOS v2.04
Vorgänger Amiga 500
Nachfolger Amiga 600

Der Amiga 500 Plus war eine neuere Variante des Amiga 500. Er ist mit doppelt so viel Arbeitsspeicher (1 MByte) und mit dem neuen Enhanced Chip Set (ECS) statt dem Original Chip Set (OCS) ausgestattet, das erstmals VGA-Monitore ansteuern konnte. Der Amiga 500 Plus wurde von Beginn an mit Kickstart Version 2.04 ausgeliefert. Dieses Betriebssystem war zwar technisch ein großer Schritt nach vorne, hatte aber den Nachteil, dass viele bisherige Programme nicht mehr funktionierten, wenn bzw. weil sie direkt – das API missachtend – auf Kickstart-Routinen zugriffen, deren Struktur sich nun geändert hatte. Betroffen waren hier insbesondere Spiele. Sehr bald kamen deshalb Hardware-Erweiterungen auf den Markt, die es erlaubten, zwischen Kickstart 1.3 und 2.0 zu wechseln. Der Amiga 500 Plus fand im Amiga 600 eine wenig erfolgreiche Fortsetzung.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Amiga 500 – Sammlung von Bildern, Videos und AudiodateienVorlage:Commonscat/Wartung/P 2 fehlt, P 1 ungleich Lemma

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. cbmmuseum: Amiga 500
  2. classiccomputer.de: Commodore Amiga 500
  3. In Österreich hat der Amiga 500 laut Rechnung vom 24. Juni 1987 9.491.- öS gekostet, was rund 1.350.- Deutsche Mark entspricht.