Amiga E

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Amiga E, häufiger auch einfach E, ist eine Programmiersprache, die von Wouter van Oortmerssen auf dem Amiga entwickelt wurde. Er ist dazu übergegangen diese SHEEP-Programmiersprache für die neue AmigaDE-Plattform und die CryScript-Sprache (auch bekannt als DOG) während der Entwicklung des bekannten Computerspiels Far Cry weiter zu entwickeln.

Amiga E ist eine Kombination vieler Eigenschaften einer ganzen Anzahl von Sprachen, aber folgt in Bezug auf grundlegende Konzepte sehr stark der originalen Programmiersprache C. Die Hauptvorteile von Amiga E sind schnelles Kompilieren (wodurch es möglich ist, es als Ersatz für Skriptsprachen zu benutzen), sehr gut lesbarer Quellcode, ein flexibles Typ-System, ein starkes Modul-System, Exception-Behandlung (keine C++-Variante) und Objektorientierte Programmierung.

Ein Hello-World-Programm in Amiga E sieht folgendermaßen aus:

   PROC main()
      WriteF('Hello, World!')
   ENDPROC

Amiga E wurde benutzt um den Kern der bekannten Amiga Grafiksoftware Photogenics zu erstellen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel oder Abschnitt besteht hauptsächlich aus Listen, an deren Stelle besser Fließtext stehen sollte. Bitte hilf Wikipedia, das zu verbessern. Mehr zum Thema ist hier zu finden.

1993: Die erste Veröffentlichung von Amiga E.

1997: Die letzte Version von Amiga E wird veröffentlicht (3.3a).

1999: Eine unlimitierter Compiler für Amiga E wird veröffentlicht.[1]

1999: Der Quellcode des Amiga-E-Compilers für den M68K-Assembler wird unter der GPL veröffentlicht.[2]

1999: Die erste Version von CreativE, die auf dem Quellcode von Amiga E basiert, wird veröffentlicht.

1999: Die erste Version von PowerD wird veröffentlicht. (0.01)

2000: Die erste Version von YAEC (Yet Another E Compiler) wird veröffentlicht. (1.0)

2001: Die letzte Version von CreativE (2.12.3) wird veröffentlicht.[3]

2002: Die letzte Version von YAEC wird veröffentlicht (2.5d).

2002: Erste Veröffentlichung von ECX. (1.0)

2003: Die letzte Version von PowerD wird veröffentlicht. (0.20)

2008: Erste Veröffentlichung von PortablE. (r1)

2009: Erste Veröffentlichung von PortablE für Windows. (r4)

Implementierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amiga E, von Wouter van Oortmerssen.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der erste Compiler, geschrieben in M68K-Assembler. Unterstützt in E geschriebene Tools. Erzeugt direkt M68000 Maschinen-Code.

  • Plattformen: AmigaOS und kompatible.
  • Ziele: AmigaOS mit 68000 CPU.
  • Status: Stabil, ausgereift, eingestellt, Quellcode verfügbar, Freeware.

CreativE, von Tomasz Wiszkowski.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Basiert auf dem GPL-lizenzierten Quellcode von Amiga E und fügt dem Compiler viele Ergänzungen hinzu.

  • Plattformen: AmigaOS und kompatible.
  • Zielsysteme: Wie Amiga E + limitierte Unterstützung zur Generierung von Code, der Rücksicht auf ältere M680x0 CPUs nimmt.
  • Status: Stabil, ausgereift, eingestellt, Quellcode verfügbar, Freeware.

PowerD, von Martin Kuchinka.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Basierend auf der Sprache Amiga E, aber nicht damit kompatibel, wegen Änderungen in der Syntax.

  • Plattformen: AmigaOS und Kompatible.
  • Zielsysteme: AmigaOS 3.0 68020 CPU+FPU, PPC.
  • Status: Stabil, ausgereift, wird weiterentwickelt, Closed Source, Freeware.

YAEC, von Leif Salomonsson.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Komplett neu geschrieben in E. Benutzt externen Assembler und Linker.

  • Plattformen: AmigaOS und Kompatible.
  • Zielsysteme: AmigaOS 3.0 mit 68020 CPU and FPU.
  • Status: obsolet, unvollendet, eingestellt, Closed Source, freeware.

ECX, von Leif Salomonsson.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Kompiler und Werkzeuge komplett neu geschrieben in E, kann sich selbst kompilieren, unterstützt multiple Ziele und fügt viele Ergänzungen hinzu.

  • Plattformen: AmigaOS, AmigaOS 4 und MorphOS.
  • Zielsysteme: AmigaOS 3.0 68020, AmigaOS 4, MorphOS.
  • Status: Stabil, ausgereift, wird weiterentwickelt, Closed Source (war Open Source), Shareware (war Freeware).[4]

PortablE, von Christopher Handley.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Meta-Kompilierer komplett neu geschrieben in E, kann sich selbst kompilieren, unterstützt multiple Ziele.

  • Plattformen: Windows, AmigaOS (68k), AmigaOS 4 (PPC), AROS und MorphOS.
  • Zielsysteme: C++ und Amiga E.
  • Status: Stabil, ausgereift, wird weiterentwickelt, Closed Source, Freeware.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1]
  2. [2]
  3. [3]
  4. Leif Salomonsson: E Compiler X. Abgerufen am 13. August 2010.
  5. Christopher Handley: The PortablE language & compiler. Abgerufen am 25. April 2017.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]