Amiga Fast File System

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Amiga Fast File System (AFFS, manchmal auch nur FFS) ist das Dateisystem von AmigaOS. Dieses Dateisystem ist eine Weiterentwicklung des ursprünglichen Amiga-Dateisystems (OFS), die notwendig wurde, weil das ursprüngliche Dateisystem für die Verwendung auf Disketten ausgelegt war und mit der Verbreitung von Festplatten oder größeren Datenträgern Probleme sowohl mit der Geschwindigkeit als auch mit der Kapazitätsausnutzung auftraten.

Varianten und Versionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AmigaOS kennt sechs verschiedene Varianten bzw. Versionen des Dateisystems. Diese können eine Blockgröße zwischen 512 Bytes und 32 Kilobytes verwenden, sowie als „multi-user file system“ (muFS) bezeichnetes Equivalent zu AFFS vorliegen.

DOS\0
Das originale Amiga-Dateisystem („OFS,“ orignal file system) für Disketten. Es wird auch als „altes“ Amiga-Dateisystem („OFS,“ old file system) bezeichnet.
DOS\1
Das erste Amiga-„Fast File System“ (FFS oder AFFS). Diese erste Version kann diakritische Zeichen in Dateinamen nicht korrekt zwischen Groß- und Kleinschreibung umwandeln.
DOS\2
Bugfix für das erste AFFS (DOS\1), um auch Akzentzeichen (diakritische Zeichen) korrekt verarbeiten zu können, und somit erste internationale Version.
DOS\3
Das internationale „Amiga Fast File System.“
DOS\4
Amiga-FFS mit Verzeichnis-Cache, das jedoch nur auf Disketten gut funktionierte.
DOS\5
Amiga-FFS mit Verzeichnis-Cache auch für Festplatten.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. affs-Dokumentation für den Linux-Kernel (englisch); abgerufen am 6. Juni 2016.