Aminuis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Wahlkreis Aminuis in Omaheke

Aminuis ist eine Ansiedlung im gleichnamigen Wahlkreis in der Region Omaheke im Osten Namibias.

Aminuis besitzt einen Flugplatz, Grundschulen und verschiedene Versorgungseinrichtungen. Der Wahlkreis Aminuis erstreckt sich über eine Fläche von rund 13.028 Quadratkilometer mit einer Gesamtbevölkerung von 12.300 Einwohnern (Stand 2011).[1]

Hauptwirtschaftszweige sind die Landwirtschaft und insbesondere die Viehhaltung (Omaheke wird auch als das „Cattle Country“ bezeichnet).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aminuis wurde 1902 durch die Errichtung einer Missionsstation gegründet; die heutige Missionsstation der Wilkingheger Missionsschwestern[2] geht jedoch nicht auf diese zurück, sondern ist eine Neugründung aus den 1960er Jahren.

Aminuis ist Geburtsort von Kuaima Riruako († 2. Juni 2014), dem traditionellen Führer der Herero und namibischem Politiker.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Namibia 2011 Population and Housing Census Preliminary Results. Namibia Statistics Agency, April 2012 abgerufen am 9. Mai 2012
  2. offizielle Seite der Missionsschwestern Münster. Abgerufen am 24. September 2015

Koordinaten: 23° 39′ S, 19° 22′ O