Amir Kassaei

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Amir Kassaei

Amir Kassaei (* 1968 in Teheran, Iran) ist ein iranisch-österreichischer Werbetexter, internationaler Kreativchef der Werbeagentur DDB und ehemaliger Sprecher des Art Directors Club Deutschland.[1]

Leben[Bearbeiten]

Amir Kassaei war als 13-jähriger an den Kampfhandlungen im Iran-Irak-Krieg beteiligt, floh aber im Kofferraum eines Schleusers in die Türkei und von dort nach Österreich. Er stellte einen Asylantrag, hielt sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser und erhielt schließlich die österreichische Staatsbürgerschaft. Seinen Zivildienst leistete er u.a. auf einer Sterbestation. Nach der Matura begann er ein Wirtschaftsstudium in Paris und arbeitete als Controller bei L’Oréal. Er wechselte zu der Wiener Werbeagentur Barci & Partner und 5 Jahre später als Werbetexter zu Springer & Jacoby, wo er zum Executive Creative Director aufstieg. Nach Kampagnen für Mercedes, Coca-Cola und Apple kündigte er und wechselte 2003 als Kreativchef und geschäftsführender Gesellschafter zur DDB Group Germany.

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Kassaei gewann mehr als 2.000 nationale und internationale Werbepreise und war selbst Jurymitglied beim Werbefilmfestival in Cannes und beim Clio, bzw. Jurypräsident in Méribel und beim Eurobest Festival. Er ist Mitglied des deutschen ADC, des ADC New York, der CCA und des britischen D&AD. Laut dem Kreativranking The Big Won war er in den letzten Jahren unter den drei besten Kreativchefs der Welt und wurde 2009 zum besten Kreativchef der Welt erklärt. 2011 wurde er zum internationalen Kreativchef von DDB ernannt.[2] Von 2008 bis 2009 war er Vorstandssprecher des deutschen ADC.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Amir Kassaei – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sven Prange: Amir Kassaei: Geliebt und gehasst In: Handelsblatt vom 6. August 2009
  2. [1] In: Horizont vom 9. Februar 2010