Amkar Perm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Amkar Perm
Logo Ankar Perm
Basisdaten
Name Futbolny Klub Amkar Perm
Sitz Perm, Russland
Gründung 1993
Präsident Gennadi Schilow
Website www.fc-amkar.org
Erste Mannschaft
Trainer Gadschi Gadschijew
Stadion Swesda-Stadion
Plätze 19.500
Liga Premjer-Liga
2016/17 10. Platz
Heim
Auswärts

Der FK Amkar Perm (russisch Футбо́льный клуб "Амка́р" Пермь; Futbol'nyj klub Amkar Perm') ist ein 1993 gegründeter russischer Fußballverein aus Perm, der Hauptstadt der gleichnamigen Region. Seit 2003 spielt der Verein in der Premjer-Liga, der höchsten russischen Spielklasse.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der FK Amkar Perm wurde von den Arbeitern des Permer Düngemittelwerkes im Jahre 1993 gegründet, als die Mannschaft erstmals am Permer Stadtpokal teilnahm. Der Name Amkar leitet sich von den beiden Hauptprodukten des Werkes - Ammoniak (russisch Аммиак/Ammijak) und Harnstoff (карбамид/Karbamid) - ab. 1993 wurde Amkar Meister der Oblast Perm und stieg 1995 in die halbprofessionelle 2. Division (dritthöchste Liga), Staffel Zentrum auf. In der Saison 1996 wurde das Team Dritter, 1997 Vizemeister. 1998 stieg Perm schließlich als Meister der Staffel in die zweitklassige 1. Division auf, wo die Mannschaft sich sofort im oberen Drittel in der Nähe der Aufstiegsplätze etablieren konnte. 2001 wurde erstmals das Halbfinale des russischen Pokals erreicht, 2003 - nur zehn Jahre nach der Gründung als Betriebssportgruppe - gelang dem Verein als Meister der 1. Division der Aufstieg in die höchste russische Spielklasse, der Premjer-Liga.[1] Dort konnte sich Amkar stets im Mittelfeld platzieren. 2004 erreichte der FK Amkar Perm ein zweites Mal das Pokal-Halbfinale. Der größte Erfolg war das Erreichen des Pokalfinales 2008, wo das Team erst im Elfmeterschießen dem ZSKA Moskau unterlegen war.[2] Die höchste Ligaplatzierung wurde mit dem vierten Rang in der Saison 2008 erzielt.

Amkar hatte bis 2010 erst vier Trainer: bis 2006 Sergei Oborin, der das Team aus der vierten Liga ins Mittelfeld des Oberhauses führte, 2006/07 Raschid Rachimow und seit Beginn der Saison 2008 den Montenegriner Miodrag Božović. Zu Beginn des Jahres 2009 wurde dieser durch den bulgarischen Spezialisten Dimitar Dimitrow-Hero ersetzt. In der Saison 2010 wurde erneut Raschid Rachimow als Cheftrainer verpflichtet.

Am 21. Dezember 2010 gab Amkar Perm bekannt, dass der Klub wegen finanzieller Probleme sich freiwillig aus der Premjer-Liga zurückziehen werde. Der Verein sei mit 167 Millionen Rubel verschuldet.[3] Am 25. Januar 2011 wurde jedoch bekannt gegeben, dass die finanziellen Schwierigkeiten überwunden seien und die Teilnahme an der Premjer-Liga gesichert ist.[4]

Stadion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der FK Amkar Perm trägt seine Heimspiele im 19.500 Zuschauer fassenden Swesda-Stadion aus, das 1969 erbaut wurde. Seit 1995 ist die Spielfläche mit einem Kunstrasen ausgestattet. Der FK Amkar Perm teilt sich seine Heimspielstätte mit dem Russian Supreme Division-Verein Swesda 2005 Perm.

Europapokalbilanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Startelf im ersten Europapokalheimspiel der Vereinsgeschichte am 27. August 2009 gegen den FC Fulham

Durch den vierten Tabellenplatz aus der Saison 2008 qualifizierte sich die Mannschaft für die Play-off-runde der UEFA Europa League 2009/10. Der erste Auftritt des Permer Teams auf der europäischen Bühne endete erfolglos. Gegen den späteren Finalisten FC Fulham aus England wurde die Auswärtspartie mit 1:3 verloren,[5] der anschließende 1:0-Heimsieg[6] konnte das frühe Ausscheiden nicht verhindern.

Saison Wettbewerb Runde Gegner Gesamt Hin Rück
2009/10 UEFA Europa League Play-offs EnglandEngland FC Fulham 2:3 1:3 (A) 1:0 (H)

Legende: (H) – Heimspiel, (A) – Auswärtsspiel, (N) – neutraler Platz, (a) – Auswärtstorregel, (i. E.) – im Elfmeterschießen, (n. V.) – nach Verlängerung

Gesamtbilanz: 2 Spiele, 1 Sieg, 1 Niederlage, 2:3 Tore (Tordifferenz −1)

Kader 2016/17[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: März 2017

Nr. Position Name
15 RusslandRussland TW Dmitri Chomitsch
98 RusslandRussland TW Alexander Budakow
2 SerbienSerbien AB Aleksandar Miljković
3 BulgarienBulgarien AB Petar Sanew
4 RusslandRussland AB Nikolai Saizew
6 GuineaGuinea AB Sékou Condé
19 RusslandRussland AB Braian Idowu
23 RusslandRussland AB Iwan Tscherentschikow
45 RusslandRussland AB Andrei Pridjuk
Nr. Position Name
5 PolenPolen MF Janusz Gol
8 NigeriaNigeria MF Fegor Ogude
10 RusslandRussland MF Alichan Schawajew
13 RusslandRussland MF Roland Gigolajew
16 WeissrusslandWeißrussland MF Sergei Balanowitsch
20 RusslandRussland MF Pawel Komolow
25 RusslandRussland MF Dawid Churzidse
27 RusslandRussland MF Michail Kostjukow
33 SerbienSerbien MF Branko Jovičić
7 UkraineUkraine ST Anton Schynder
9 OsterreichÖsterreich ST Darko Bodul
17 RusslandRussland ST Alexei Gassilin
29 RusslandRussland ST Stanislaw Prokofjew
77 RusslandRussland ST Alexander Salugin

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannte ehemalige Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Russland

GUS und ehemalige Sowjetunion

Europa

Rest der Welt

Bekannte ehemalige Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. lenta.ru: Вместо "Черноморца" и "Уралана" в премьер-лиге будут играть "Кубань" и "Амкар" Artikel vom 2. November 2003 (russisch)
  2. Кубок России по футболу-2008 завоевал ЦСКА
  3. Пермский "Амкар" покидает футбольную премьер-лигу
  4. "Амкар" отозвал заявление о выходе из премьер-лиги
  5. Fulham win 3-1 against FC Amkar Perm
  6. Fulham are beaten 0-1 by FC Amkar Perm