Amor & Die Kids

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Amor & Die Kids
Allgemeine Informationen
Gründung 1985, 1995
Auflösung 1989
Aktuelle Besetzung
Bernd Röhring
Keyboard, Gesang
Frank Schüller
Gitarre, Gesang
Mario Rostenbeck
E-Bass, Gesang
Lothar Rixrath
Keyboard, Gesang
Werner Baumgart
Stefan Fischer
Ehemalige Mitglieder
Gesang, Schlagzeug
Tobias Künzel
Dirk Posner
Felix Richter
E-Bass
Carsten Patzig
Falk Kindermann
Keyboard, Schlagzeug, Gesang
Cornelius Jelen
Violine, Gesang, Gitarre
Ralf Kruse
Saxophon
Dirk Wasmund
E-Bass
Christoph Schenker

Amor & Die Kids ist eine deutsche Musikgruppe.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1985 wurde Amor & Die Kids von Mario Rostenbeck und Frank Schüller gegründet. Sie ging aus der Amateurband Süd-Rock-Team aus Leipzig hervor. Der Bandname bezieht sich auf Frank Schüller als „Amor“, der deutlich älter als seine Bandkollegen („Die Kids“) war.

Ihren ersten Auftritt hatten sie während des Pfingsttreffens der FDJ 1985. 1986 produzierte Amor & Die Kids im Rundfunk der DDR und im Privatstudio von Sieghard Schubert ihre ersten Titel, mit denen die Band den Durchbruch in die Öffentlichkeit schafften. Ihre Songs bestanden aus alltagsnahen, witzigen Texten und waren in einfache Melodien verpackt. Im selben Jahr erhielt Amor & Die Kids den Sonderpreis der Sektion Rock beim Komitee für Unterhaltungskunst zur 12. Zentralen Leistungsschau der Amateurtanzmusik und den Förderpreis des Zentralrates der FDJ zur VIII. Werkstattwoche Jugendtanzmusik.

Nachdem Künzel 1989 die Band verlassen hatte, um eine Solokarriere zu starten und später zu den Prinzen zu gehen, löste sich Amor & Die Kids noch im selben Jahr auf. 1995 formierte sich die Band um die Gründungsmitglieder Rostenbeck und Schüller mit anderen Musikern neu. Ihr umfangreiches Repertoire besteht heute neben eigenen Songs auch aus Coverversionen von Hits aus den letzten Jahrzehnten.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1988: No More Bockwurst (Amiga)
  • 1997: Amoralisch (Buschfunk)
  • 2008: Es war einmal... (Amiga)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1986: Start-Schuss 2 (Amiga)
  • 1987: Amiga Quartett (Amiga)
  • 2003: Schokolade (Das Ohr)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]