Amos (Satellit)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Amos (‏עמוס‎) ist der Name einer Serie von israelischen Kommunikationssatelliten. Die Satelliten der Serie wurden von Israel Aerospace Industries gebaut und werden von Spacecom betrieben.

Amos 1[Bearbeiten]

Amos 1 war der erste israelische Kommunikationssatellit. Basierend auf den Ofeq-Aufklärungssatelliten wurde er in Zusammenarbeit mit der DASA und Alcatel Espace entwickelt. Der Start erfolgte am 16. Mai 1996 von Centre Spatial Guyanais in Französisch-Guayana.

Amos 2[Bearbeiten]

Amos 2 wurde am 27. Dezember 2003 vom Kosmodrom Baikonur in Kasachstan mit einer Sojus-Rakete gestartet. Er dient zur Übertragung von Fernseh- und Rundfunksignalen für die Regionen Naher/Mittlerer Osten (mit Israel), Europa und östliche USA.

Amos 3[Bearbeiten]

Amos 3 wurde am 28. April 2008 vom Kosmodrom Baikonur in Kasachstan mit einer Zenit-Rakete gestartet.

Amos 4[Bearbeiten]

Amos 4 wurde am 31. August 2013 mit einer Zenit-Rakete in einen GTO gebracht und soll die Orbitalposition 65° Ost erreichen.[1][2] Der Satellit ist etwa 4,2 Tonnen schwer und wurde von IAI und Thales gebaut. Er soll Indien, den Nahen/Mittleren Osten sowie Russland versorgen, kann aber bei Bedarf auch China, Osteuropa und Südafrika abdecken. Er ist mit 4 Ku- und 8 Ka-Band-Transpondern sowie 10 Antennen ausgerüstet und für eine Lebensdauer von 12 Jahren ausgelegt.Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren

Amos 5[Bearbeiten]

Amos 5 startete am 11. Dezember 2011 erfolgreich mit einer Proton-Rakete.[3] Er verfügt über 18 C-Band-Transponder und 16 Ku-Band-Transponder.[4] Anders als die vorangegangenen Satelliten wurde Amos 5 vom russischen Hersteller Reschetnjow gebaut. Der Satellit basiert auf dem Bussystem Express 1000H und kostete 157 Millionen US-$.[5]

Amos 6[Bearbeiten]

Amos 6 soll neben C-Band- und Ku-Band-Transpondern auch über Ka-Band-Transponder verfügen. Der Auftrag zum Bau ist noch nicht vergeben, die Ausschreibung wird derzeit vorbereitet. Der neue Satellit soll 2014 oder 2015Vorlage:Zukunft/In 2 Jahren Amos 2 auf der Position 4°W ersetzen. Amos 2 wäre zu dieser Zeit wohl noch nicht am Ende seiner Lebensdauer, weitere Einsatzmöglichkeiten für diesen Satelliten werden derzeit untersucht.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Amos 4 satellite launched into space. Hrsg.: Ynetnews, 31. August 2013, abgerufen am 2. September 2013 (englisch).
  2. Spacecom... Set To Say "Safe Flight" To AMOS-4 (Satellite). Hrsg.: Satnews, 10. September 2012, abgerufen am 11. September 2012 (englisch).
  3. Aviel Magnezi: Amos 5 satellite launched into space. 11. Dezember 2011, abgerufen am 7. Mai 2013 (englisch).
  4. Launch Campaign of the Proton Rocket for Loutch-5A and Amos-5 Begins at Baikonur. Hrsg.: Roskosmos, 24. Mai 2011, abgerufen am 17. September 2011 (englisch).
  5. Israel’s Amos-5 high-capacity satellite to be built in Krasnoyarsk Region. Hrsg.: Marchmont, abgerufen am 12. Dezember 2011 (englisch).
  6. Peter B. de Selding: Israel’s Spacecom Enlists ILS To Launch Amos 4 Satellite. Hrsg.: Spacenews, 16. September 2011, abgerufen am 16. September 2011 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]