Ampelopsis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ampelopsis
Riesenblättrige Scheinrebe (Ampelopsis megalophylla), Illustration

Riesenblättrige Scheinrebe (Ampelopsis megalophylla), Illustration

Systematik
Eudikotyledonen
Kerneudikotyledonen
Rosiden
Ordnung: Weinrebenartige (Vitales)
Familie: Weinrebengewächse (Vitaceae)
Gattung: Ampelopsis
Wissenschaftlicher Name
Ampelopsis
Michaux
Sturmhutblättrige Scheinrebe (Ampelopsis aconitifolia)

Ampelopsis ist eine Gattung aus der Familie der Weinrebengewächse (Vitaceae). Sie werden auch als Scheinreben[1] bezeichnet.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ampelopsis-Arten sind verholzte, zweigeschlechtige oder polygam-monözische Lianen. Die Ranken sind zwei- oder dreifach verzweigt. Die Blätter sind einfach, ein- oder zweifach gefiedert oder gefingert. Der Blütenstand ist eine schirmförmige Zyme. Die Blüten sind fünfzählig. Der Kelch ist tellerförmig. Die fünf Kronblätter sind frei. Die Blütenröhre ist gut entwickelt. Ihr Rand ist wallartig gelappt. Es sind fünf Staubblätter vorhanden. Die Griffel sind deutlich erkennbar. Die Narbe ist undeutlich erweitert. Die Früchte sind kugelförmige, ein- bis viersamige Beeren. Die Samen sind verkehrteiförmig, ihre Basis ist schnabelartig und ihre Spitze abgerundet.

Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gattung ist in Mittel- und Nordamerika sowie in Asien verbreitet. Die meisten Arten kommen in Ost-Asien vor.

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gattung Ampelopsis wurde 1803 von André Michaux erstbeschrieben. Es werden etwa 30 Arten unterschieden (Auswahl):

Nicht mehr hierher gerechnet wird[4]:

  • Ampelopsis arborea (Linnaeus) Koehne => Nekemias arborea (Linnaeus) J. Wen & Boggan

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zhiduan Chen & Jun Wen: Ampelopsis. In: Flora of China Vol. 12 Vitaceae (online)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Walter Erhardt u. a.: Der große Zander. Enzyklopädie der Pflanzennamen. Band 2. Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart 2008. ISBN 978-3-8001-5406-7
  2. a b c d e f g h i j k l m n Zhiduan Chen & Jun Wen: Ampelopsis Michaux. In: Flora of China, vol. 12, Vitaceae. Ampelopsis
  3. a b c Nekemias im Germplasm Resources Information Network (GRIN), USDA, ARS, National Genetic Resources Program. National Germplasm Resources Laboratory, Beltsville, Maryland. Abgerufen am 1. März 2017.
  4. Michael O. Moore: Vitaceae Jussieu. In: Flora of North America, vol. 12. [1].

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ampelopsis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien