Amsterdam Oud-Zuid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Amsterdam Oud-Zuid
Provinz Nordholland Nordholland
Gemeinde Flagge der Gemeinde Amsterdam Amsterdam
Fläche
 – Land
 – Wasser
7,03 km2
6,45 km2
0,58 km2
Einwohner 85.875 (1. Jan. 2010[1])
Koordinaten 52° 21′ N, 4° 53′ OKoordinaten: 52° 21′ N, 4° 53′ O
Bedeutender Verkehrsweg A10 E19 E22 S100 S107 S108 S109 S110
Vorwahl 020
Lage des Stadtbezirks Oud-Zuid in Amsterdam
Lage des Stadtbezirks Oud-Zuid in AmsterdamVorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Karte
Concertgebouw
Olympisches Stadion

Oud-Zuid (deutsch Alt-Süd) ist ein ehemaliger Stadtbezirk in der Gemeinde Amsterdam, der 1998 aus den Stadtteilen Zuid und De Pijp entstanden ist. Bei dieser Fusion gingen die Prinses Irenebuurt mit der Rivierenbuurt und Buitenveldert in dem neuen Stadtteil Zuideramstel auf. 2010 wurde Oud-Zuid dem Stadtbezirk Amsterdam-Zuid angegliedert.

Am 1. Januar 2017 zählte der Stadtteil 85.875 Einwohner.[1] Hier liegen unter anderem Amsterdams bekanntester Park, der Vondelpark, das Olympiastadion und das Museumsquartier.

Viertel in Oud-Zuid[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oud-Zuid gliedert sich in zehn Wohnviertel:

Kulturelle Attraktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Amsterdam Oud-Zuid – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Oud-Zuid auf der Website der Gemeinde Amsterdam (niederländisch)
  • Oud-Zuid auf der Website des Touristikbüros von Amsterdam (niederländisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Kerncijfers wijken en buurten 2009-2012 Centraal Bureau voor de Statistiek, abgerufen am 25. April 2018 (niederländisch)