Amt Mittelangeln

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen des Amtes Mittelangeln
Amt Mittelangeln
Deutschlandkarte, Position des Amtes Mittelangeln hervorgehoben
Koordinaten: 54° 42′ N, 9° 35′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Schleswig-Flensburg
Fläche: 100 km2
Einwohner: 9962 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 100 Einwohner je km2
Amtsschlüssel: 01 0 59 5949
Amtsgliederung: 3 Gemeinden
Adresse der
Amtsverwaltung:
Bahnhofstraße 1
OT Satrup
24986 Mittelangeln
Webpräsenz: www.amt-mittelangeln.de
Amtsvorsteher: Helmut Wacker (CDU)
Lage des Amtes Mittelangeln im Kreis Schleswig-Flensburg
AhnebyAlt BennebekArnisAusackerBergenhusenBöelBöklungBollingstedtBorenBorgwedelBörmBöxlundBrodersby-GoltoftBusdorfDannewerkDollerupDörpstedtEggebekEllingstedtErfdeEsgrusFahrdorfFreienwillGeltingGeltorfGlücksburg (Ostsee)GrödersbyGroß RheideGroßenwieheGroßsoltGrundhofHandewittHarrisleeHasselbergHavetoftHollingstedtHoltHörupHürupHusbyHüsbyIdstedtJagelJannebyJardelundJerrishoeJörlJübekKappelnKlappholzKlein BennebekKlein RheideKronsgaardKroppLangballigLangstedtLindewittLoitLottorfLürschauMaasbüllMaasholmMedelbyMeggerdorfMeynMittelangelnMohrkirchMunkbrarupNeuberendNiebyNiesgrauNorderbrarupNordhackstedtNottfeldNübelOersbergOeverseeOsterbyPommerbyRabelRabenholzRabenkirchen-FaulückRingsbergRüggeSaustrupSchaalbySchafflundScheggerottSchleswigSchnarup-ThumbySchubySelkSieverstedtSilberstedtSollerupSörupStangheckStapelSteinbergSteinbergkircheSteinfeldSterupStolkStoltebüllStruxdorfSüderbrarupSüderfahrenstedtSüderhackstedtTaarstedtTarpTastrupTetenhusenTielenTolkTreiaTwedtUelsbyUlsnisWagersrottWallsbüllWanderupWeesWeesbyWesterholzWohldeFlensburgKarte
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeindeverband in Deutschland/Wartung/Wappen

Das Amt Mittelangeln ist ein Amt im Zentrum der Landschaft Angeln im Kreis Schleswig-Flensburg in Schleswig-Holstein mit Verwaltungssitz in Satrup, Gemeinde Mittelangeln. In der Gemeinde Sörup unterhält das Amt ein Bürgerbüro. Das Amt grenzt an das Amt Langballig im Norden, an das Amt Geltinger Bucht im Westen, das Amt Süderbrarup im Südosten, das Amt Südangeln im Südwesten und das Amt Hürup im Nordwesten.

Amtsangehörige Gemeinden mit ihren Ortsteilen (OT)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage des Amtes mit allen Ortsteilen

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen des ehem. Amtes Satrup

1947 wurde das Amt als Amt Satrup mit Sitz in Satrup gebildet. Ihm gehörten damals die Gemeinden Satrup, Esmark, Rehberg, Rüde und Obdrup an.

Im Zuge der Gebietsreform von 1970 schlossen sich die Gemeinden Satrup, Esmark, Rehberg und Obdrup zur Gemeinde Satrup zusammen und die Gemeinden Havetoftloit, Torsballig und Schnarup-Thumby wurden in die Verwaltung eingegliedert.

Zum 1. Januar 2008 schloss sich die bis dahin amtsfreie Gemeinde Sörup dem Amt an und das Amt benannte sich in Amt Mittelangeln um. Zum 1. März 2013 schlossen sich Havetoftloit, Rüde und Satrup zur Gemeinde Mittelangeln zusammen.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung: „Über silbernen Schildfuß, darin zwei blaue Wellenfäden, von Gold und Blau schräglinks geteilt. Oben, schräglinks aufrecht gestellt und mit dem blauen Blatt nach rechts, eine Sense mit rotem Schaft, unten ein goldenes Rad mit elf Speichen.“[2]

Die bereits im Wappen des früheren Amtes Satrup abgebildete Sense ist das alte Symbol der Satrupharde (siehe auch: Angler Wappen).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2016 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein