Amt Mittelholstein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen des Amtes Mittelholstein
Amt Mittelholstein
Deutschlandkarte, Position des Amtes Mittelholstein hervorgehoben
Koordinaten: 54° 5′ N, 9° 39′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Rendsburg-Eckernförde
Fläche: 380,71 km2
Einwohner: 23.918 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 63 Einwohner je km2
Kfz-Kennzeichen: RD, ECK
Amtsschlüssel: 01 0 58 5895
Amtsgliederung: 30 Gemeinden
Adresse der
Amtsverwaltung:
Am Markt 15
24594 Hohenwestedt
Website: www.amt-mittelholstein.de
Amtsdirektor: Stefan Landt
Lage des Amtes Mittelholstein im Kreis Rendsburg-Eckernförde
Karte
Vorlage:Infobox Gemeindeverband in Deutschland/Wartung/Wappen
Der Amtssitz befindet sich im Rathaus Hohenwestedt

Das Amt Mittelholstein ist ein Amt im Kreis Rendsburg-Eckernförde in Schleswig-Holstein. Der Amtssitz befindet sich in Hohenwestedt; in Aukrug, Hanerau-Hademarschen und Padenstedt unterhält das Amt Bürgerbüros.

Amtsangehörige Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Arpsdorf
  2. Aukrug
  3. Beldorf
  4. Bendorf
  5. Beringstedt
  6. Bornholt
  7. Ehndorf
  8. Gokels
  9. Grauel
  10. Hanerau-Hademarschen
  1. Heinkenborstel
  2. Hohenwestedt
  3. Jahrsdorf
  4. Lütjenwestedt
  5. Meezen
  6. Mörel
  7. Nienborstel
  8. Nindorf
  9. Oldenbüttel
  10. Osterstedt
  1. Padenstedt
  2. Rade b. Hohenwestedt
  3. Remmels
  4. Seefeld
  5. Steenfeld
  6. Tackesdorf
  7. Tappendorf
  8. Thaden
  9. Todenbüttel
  10. Wapelfeld

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Amt wurde zum 1. Januar 2012 aus den Gemeinden der bisherigen Ämter Aukrug, Hanerau-Hademarschen und Hohenwestedt-Land sowie der Gemeinde Hohenwestedt gebildet. Dem Amt ist eine Verwaltungsgemeinschaft vorausgegangen, die zum 1. Januar 2007 gebildet wurde.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung: „In Blau ein goldener Kranz mit zehn nach außen gewendeten dreiblättrigen Kleeblättern.“[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2018 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. http://efi2.schleswig-holstein.de/wr/wr.asp?Aktion=Datenblatt&ID=1055 Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein