Amtsgericht Dortmund

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gerichtsgebäude
Amtsgerichtsvorplatz

Das Amtsgericht Dortmund ist ein Gericht der ordentlichen Gerichtsbarkeit und das größte der sechs Amtsgerichte im Bezirk des Landgerichts Dortmund. Wegen seiner Größe wird das Amtsgericht Dortmund nicht von einem Direktor, sondern von einem Präsidenten geleitet. Der Präsident des Amtsgerichts untersteht deshalb der direkten Dienstaufsicht des Präsidenten des Oberlandesgerichts Hamm.

Gerichtssitz und -bezirk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sitz des Gerichts ist Dortmund. Der Gerichtsbezirk entspricht dem Stadtgebiet der kreisfreien Stadt Dortmund.

Das Amtsgericht Dortmund ist als Insolvenzgericht für den gesamten Landgerichtsbezirk Dortmund zuständig. Registergericht ist es auch für die Städte Castrop-Rauxel, Lünen, Selm und Werne. Die Verfahren nach dem Transsexuellengesetz nimmt das AG Dortmund für den gesamten Oberlandesgerichtsbezirk Hamm wahr.[1]

Gerichtsgebäude[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gerichtsgebäude befindet sich in der Gerichtsstraße 22 im Dortmunder Stadtbezirk Innenstadt-Ost. Das Gebäude ist als Baudenkmal in die Denkmalliste der Stadt Dortmund eingetragen.[2]

Übergeordnete Gerichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das dem Amtsgericht Dortmund im Instanzenzug übergeordnete Landgericht ist das Landgericht Dortmund. Zuständiges Oberlandesgericht ist das Oberlandesgericht Hamm. Da das Amtsgericht Dortmund ein Präsidialgericht ist, liegt die Dienstaufsicht unmittelbar beim Präsidenten des Oberlandesgerichts Hamm.

Leitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum Präsidenten des Amtsgerichts Dortmund wurde im September 2015 Jörg Heinrichs ernannt. Heinrichs hatte bereits zuvor zwei größere nordrheinwestfälische Amtsgerichte geleitet: 2008 bis 2012 war er Direktor des Amtsgerichts Bielefeld und danach Präsident des Amtsgerichts Essen. Er ist Nachfolger von Peter Benesch, der das Dortmunder Gericht seit 2010 leitete und Ende August 2015 in den Ruhestand trat.[3]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Verordnung über die örtliche Zuständigkeit der Amtsgerichte in Verfahren nach dem Transsexuellengesetz vom 5. November 1980. (PDF; 176 kB) Abgerufen am 12. August 2012.
  2. Nr. A 0566. Denkmalliste der Stadt Dortmund. (PDF) (Nicht mehr online verfügbar.) In: dortmund.de – Das Dortmunder Stadtportal. Denkmalbehörde der Stadt Dortmund, 14. April 2014, archiviert vom Original am 15. September 2014; abgerufen am 12. Juni 2014 (Größe: 180 kB). i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.dortmund.de
  3. Pressemitteilungen des Justizministeriums des Landes Nordrhein-Westfalen vom 7. September 2015 (Neuer Präsident des Amtsgerichts in Dortmund und Karl-Heinz Volesky ist neuer Präsident des Amtsgerichts in Essen., beide abgerufen am 22. Februar 2016).

Koordinaten: 51° 30′ 56,3″ N, 7° 28′ 42″ O