Amtsgericht Eisleben

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Amtsgericht Eisleben

Das Amtsgericht Eisleben ist ein Gericht der ordentlichen Gerichtsbarkeit in Deutschland. Es gehört zum Bezirk des Landgerichts Halle und des Oberlandesgerichts Naumburg.

Sitz des Gerichts ist Lutherstadt Eisleben.

Gebäude[Bearbeiten]

Das Amtsgericht in der Friedensstraße 39/40 ist in einem von 1911 bis 1913 speziell für das Königliche Amtsgericht erbauten viergeschossigen Gebäude untergebracht. Der monumental wirkende, verputzte Bau wurde vom Regierungsbaumeister Philipp Rappaport entworfen. Das Haus verfügt über Seitenrisalite und große Zwerchhäuser. Hohe Schweifgiebel geben dem Gebäude eine an den Stil des Barock erinnerndes Erscheinungsbild. Die Fassade ist mit Dekor aus Werkstein zurückhaltend verziert. Am Haupteingang befinden sich in den Kapitellen der Pilaster figürliche Darstellung zum Thema Rechtsprechung, in dem auch Schwert und Waage dargestellt werden. Westlich des Gerichts schließt sich ein Gefängnistrakt an, der noch bis in das Jahr 2009 als Frauengefängnis und Außenstelle der Justizvollzugsanstalt Volkstedt genutzt wurde.[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Baubeschreibung des Amtsgerichts Eisleben. Besucht am 26. April 2010

51.52114411.54669Koordinaten: 51° 31′ 16″ N, 11° 32′ 48″ O