Amundsen-Küste

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Amundsen-Küste
Das Kartenblatt zeigt den größten Teil der Küste, mit Ausnahme des Teils westlich von 165° W
Das Kartenblatt zeigt den größten Teil der Küste, mit Ausnahme des Teils westlich von 165° W
Amundsen-Küste (Antarktis)
Morris Peak
Scott-Gletscher
Lage Ostantarktika
Gewässer Ross-Schelfeis
Von Morris Peak
84° 56′ 0″ S, 167° 22′ 0″ W
Bis Scott-Gletscher
85° 45′ 0″ S, 153° 0′ 0″ W

Koordinaten: 85° 30′ S, 162° 0′ W

Die Amundsen-Küste ist ein Küstenabschnitt in der antarktischen Ross Dependency. Sie liegt südlich des Ross-Schelfeises zwischen dem auf der Ostseite der Mündung des Liv-Gletschers aufragenden Morris Peak und der Westseite der Mündung des Scott-Gletschers. Im Osten schließt sich die Gould-Küste an, deren westlichster Teil der Scott-Gletscher ist, und im Westen die Dufek-Küste.

Das New Zealand Antarctic Place-Names Committee benannte die Küste 1961 nach dem norwegischen Polarforscher Roald Amundsen (1872–1928), der gemeinsam mit vier Begleitern am 14. Dezember 1911 nach einem mit Hundeschlitten durchgeführten Marsch über das Ross-Schelfeis, den Axel-Heiberg-Gletscher und das zentrale Polarplateau als Erster den geographischen Südpol erreichte.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]