Amylmetakresol

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Strukturformel
Strukturformel von Amylmetakresol
Allgemeines
Name Amylmetakresol
Andere Namen

5-Methyl-2-pentylphenol

Summenformel C12H18O
Externe Identifikatoren/Datenbanken
CAS-Nummer 1300-94-3
EG-Nummer 215-094-0
ECHA-InfoCard 100.013.722
PubChem 14759
DrugBank DB13908
Wikidata Q1946346
Arzneistoffangaben
ATC-Code

R02AA20

Wirkstoffklasse

Antiseptikum

Eigenschaften
Molare Masse 178,27 g·mol−1
Aggregatzustand

flüssig[1]

Schmelzpunkt

24 °C[2]

Siedepunkt

138 °C[2]

Löslichkeit
Sicherheitshinweise
Bitte die Befreiung von der Kennzeichnungspflicht für Arzneimittel, Medizinprodukte, Kosmetika, Lebensmittel und Futtermittel beachten
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
07 – Achtung

Achtung

H- und P-Sätze H: 302
P: 301+312 [1]
Toxikologische Daten

300–2000 mg·kg−1 (LD50Ratteoral)[1]

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Amylmetakresol (AMC) ist eine chemische Verbindung, die sich sowohl vom Phenol als auch vom Toluol bzw. vom m-Kresol ableitet. Verwendung findet sie zusammen mit 2,4-Dichlorbenzylalkohol als Antiseptikum zur Behandlung von Infektionen im Mund und Rachenraum.[3] Es kommt in Form von Lutschtabletten, als Lösung oder Spray in den Handel.

Wirkung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amylmetacresol wirkt desinfizierend gegen Viren, Bakterien, Pilze und Hefen. In klinischen Studien wurde zudem eine schmerzlindernde Wirkung gezeigt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Amin Ebneshahidi, Masood Mohseni: Strepsils® Tablets Reduce Sore Throat and Hoarseness After Tracheal Intubation. In: Anesthesia & Analgesia. Band 111, Nr. 4, Februar 2010, S. 892–894, doi:10.1213/ANE.0b013e3181d00c60, PMID 20142339.
  • Weckmann G, Hauptmann-Voß A, Baumeister SE, Klötzer C, Chenot JF: Efficacy of AMC/DCBA lozenges for sore throat: A systematic review and meta-analysis. In: Int J Clin Pract. 71, Nr. 10, 2017, S. 1742-1241. PMID 28869700.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Datenblatt Amylmetacresol (PDF) beim EDQM, abgerufen am 11. Juli 2018.
  2. a b c David R. Lide (Hrsg.): CRC Handbook of Chemistry and Physics. 89. Auflage. (Internet-Version: 2009), CRC Press/Taylor and Francis, Boca Raton, FL, Physical Constants of Organic Compounds, S. 3-366.
  3. D. McNally, M. Simpson, C. Morris, A. Shephard, M. Goulder: Rapid relief of acute sore throat with AMC/DCBA throat lozenges: randomised controlled trial. In: International Journal of Clinical Practice. Band 64, Nr. 2, 2010, S. 194–207, doi:10.1111/j.1742-1241.2009.02230.x, PMID 19849767.
Gesundheitshinweis Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!