Ana Burgos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Triathlon
SpanienSpanien 0 Ana Burgos Acuña
Ana Burgos bei den Olympischen Sommerspielen 2008
Ana Burgos bei den Olympischen Sommerspielen 2008
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 26. Dezember 1967 (50 Jahre)
Geburtsort Madrid, Spanien
Größe 163 cm
Gewicht 51 kg
Vereine
Bis 2013 Club Triatlón Diablillos de Rivas
Erfolge
2000 Vize-Weltmeisterin Aquathlon
2003 Europameisterin Triathlon Kurzdistanz
2005, 2006 2 × Vize-Europameisterin Duathlon
2013 Nationale Meisterin Duathlon
Status
2013 zurückgetreten

Ana Burgos Acuña (* 26. Dezember 1967 in Madrid) ist eine ehemalige spanische Duathletin, Triathletin, zweifache Olympionikin (2004, 2008) und Triathlon-Europameisterin auf der Kurzdistanz (2003).

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Radsport bis 1997[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ana Burgos wuchs mit sechs Geschwistern auf.

Sie war in ihrer Jugend im Radsport aktiv. Burgos startete bei den UCI-Straßen-Weltmeisterschaften 1996 in Lugano sowie in zwei Giros in Italien. Als 30-Jährige beendete sie den Radsport und bemängelte auch die Unterstützung durch den Verband (INEF).

Sie begann 1999 mit dem Triathlon.

2000 wurde sie Vize-Weltmeisterin im Aquathlon (2,5 km Laufen, 1 km Schwimmen und 2,5 km Laufen). Sie wurde trainiert von ihrem Ehemann Alberto García Bataller.

2003 wurde sie im tschechischen Karlsbad Triathlon-Europameisterin auf der Kurzdistanz und im selben Jahr wurde sie in Ibiza im Mai hinter ihrer Landsfrau Virginia Berasategui auch Vize-Weltmeisterin über die Langdistanz (4 km Schwimmen, 130 km Radfahren und 30 km Laufen).

Olympische Sommerspiele 2004[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen belegte sie den siebten Rang.

2005 und erneut 2006 wurde sie Vize-Europameisterin im Duathlon.

2008 startete sie zum zweiten Mal bei den Olympischen Spielen und erreichte in Peking trotz einem Sturz auf der Radstrecke den 20. Rang.

Im April 2013 wurde die damals 45-jährige Duathlon-Staatsmeisterin.

Im Mai 2013 erklärte sie ihre aktive Zeit für beendet.[1] Seitdem geht sie immer mal wieder bei vereinzelten Rennen an den Start.

Sportliche Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(DNF – Did Not Finish)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. La despedida más dulce de Ana Burgos (27. April 2013)
  2. TriGrandPrix in Zarautz: Clemente Alonso und Catriona Morisson siegen
  3. Olympics Day 10 - Triathlon
  4. 2006 ITU Team Triathlon World Championships - Cancun (Mexiko) (Memento vom 4. Dezember 2012 im Webarchiv archive.is)
  5. ITU Premium Europacup San Remo (ITA) (Memento des Originals vom 16. November 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.swisstriathlon.ch
  6. Duathlon EM: Fernandes nicht zu stoppen
  7. AQUATHLON WORLDS HIT BEACHES OF THE YUCATAN (Memento des Originals vom 8. August 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/archiv.trisuisse.ch