Anabel Medina Garrigues

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Anabel Medina Garrigues Tennisspieler
Anabel Medina Garrigues
Anabel Medina Garrigues 2014 in Madrid
Nation: Spanien Spanien
Geburtstag: 31. Juli 1982
Größe: 169 cm
1. Profisaison: 1998
Rücktritt: 2018
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Preisgeld: 5.956.607 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 478:351
Karrieretitel: 11 WTA, 6 ITF
Höchste Platzierung: 16 (4. Mai 2009)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 447:295
Karrieretitel: 28 WTA, 3 ITF
Höchste Platzierung: 3 (10. November 2008)
Aktuelle Platzierung: 277
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Olympische Spiele
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA (siehe Weblinks)

Ana Isabel „Anabel“ Medina Garrigues (* 31. Juli 1982 in Valencia) ist eine ehemalige spanische Tennisspielerin. Ab 2018 ist sie Kapitänin der spanischen Fed-Cup-Mannschaft.[1]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anabel Medina Garrigues, die im Alter von sieben Jahren im Kreis ihrer Familie mit dem Tennisspielen begann, bevorzugt für ihr Spiel Hartplätze.

Medina Garrigues gewann in ihrer Karriere 28 Titel im Doppel. Fünf ihrer elf Einzelerfolge sicherte sie sich in Palermo und drei in Straßburg. Ihre höchste Position in der WTA-Weltrangliste erreichte sie mit Rang 16 im Mai 2009. Ihre besten Ergebnisse bei Grand-Slam-Turnieren erzielte sie mit dem Einzug ins Achtelfinale der Australian Open in den Jahren 2002 und 2009 sowie bei den French Open im Jahr 2007.

In der Doppelweltrangliste war Medina Garrigues im November 2008 die Nummer 3. Ihre größten Erfolge feierte sie an der Seite von Virginia Ruano Pascual, mit der sie 2008 und 2009 jeweils den Titel der French Open gewann. 2008 gewann sie an deren Seite bei den Olympischen Spielen in Peking die Silbermedaille. Bei den US Open erreichte sie 2012 noch einmal das Halbfinale im Doppel, das sie mit ihrer Partnerin Hsieh Su-wei jedoch gegen Lucie Hradecká und Andrea Hlaváčková mit 6:72 und 4:6 verlor.

2013 gewann sie zusammen mit Fernando Verdasco für Spanien den Hopman Cup. Im Finale besiegten sie Serbien mit 2:1.

Ab 2003 spielte Medina Garrigues zudem für die spanische Fed-Cup-Mannschaft; ihre Bilanz weist 18 Siege bei 16 Niederlagen aus.

Seit Mai 2017 war Medina Garrigues Trainerin von Jeļena Ostapenko, die nur wenige Wochen später als Ungesetzte völlig überraschend den Einzeltitel der French Open gewann.

Nach den US Open 2018 beendete sie ihre Karriere.[2]

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 15. Juli 2001 Italien Palermo WTA Tier V Sand Spanien Cristina Torrens Valero 6:4, 6:4
2. 25. Juli 2004 Italien Palermo WTA Tier V Sand Italien Flavia Pennetta 6:4, 6:4
3. 21. Mai 2005 Frankreich Straßburg WTA Tier III Sand Polen Marta Domachowska 6:4, 6:3
4. 24. Juli 2005 Italien Palermo WTA Tier IV Sand Tschechien Klára Koukalová 6:4, 6:0
5. 13. Januar 2006 Australien Canberra WTA Tier IV Hartplatz Korea Sud Cho Yoon-jeong 6:4, 0:6, 6:4
6. 23. Juli 2006 Italien Palermo WTA Tier IV Sand Italien Tathiana Garbin 6:4, 6:4
7. 26. Mai 2007 Frankreich Straßburg WTA Tier III Sand Frankreich Amélie Mauresmo 6:4, 4:6, 6:4
8. 24. Mai 2008 Frankreich Straßburg WTA Tier III Sand Slowenien Katarina Srebotnik 4:6, 7:64, 6:0
9. 2. Mai 2009 Marokko Fès WTA International Sand Russland Jekaterina Makarowa 6:0, 6:1
10. 30. April 2011 Portugal Oeiras WTA International Sand Deutschland Kristina Barrois 6:1, 6:2
11. 17. Juli 2011 Italien Palermo WTA International Sand Slowenien Polona Hercog 6:3, 6:2

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 4. März 2001 Mexiko Acapulco WTA Tier III Sand Spanien María José Martínez Spanien Virginia Ruano Pascual
Argentinien Paola Suárez
6:4, 6:75, 7:5
2. 8. April 2001 Portugal Porto WTA Tier IV Sand Spanien María José Martínez Frankreich Alexandra Fusai
Italien Rita Grande
6:1, 6:75, 7:5
3. 6. Mai 2001 Kroatien Bol WTA Tier III Sand Spanien María José Martínez Russland Nadja Petrowa
Slowenien Tina Pisnik
7:5, 6:4
4. 5. August 2001 Schweiz Basel WTA Tier IV Sand Spanien María José Martínez Sudafrika Joannette Kruger
Spanien Marta Marrero
7:65, 6:2
5. 25. Juli 2004 Italien Palermo WTA Tier V Sand Spanien Arantxa Sánchez Slowakei Ľubomíra Kurhajcová
Slowakei Henrieta Nagyová
6:3, 7:64
6. 18. Juni 2005 Niederlande ’s-Hertogenbosch WTA Tier III Rasen Russland Dinara Safina Tschechien Iveta Benešová
Spanien Nuria Llagostera Vives
6:4, 2:6, 7:611
7. 25. September 2005 Slowenien Portorož WTA Tier IV Hartplatz Italien Roberta Vinci Kroatien Jelena Kostanic
Slowenien Katarina Srebotnik
6:4, 5:7, 6:2
8. 4. August 2007 Schweden Stockholm WTA Tier IV Hartplatz Spanien Virginia Ruano Pascual Chinesisch Taipeh Chan Chin-wei
Ukraine Tetjana Luschanska
6:1, 5:7, [10:6]
9. 11. Januar 2008 Australien Hobart WTA Tier IV Hartplatz Spanien Virginia Ruano Pascual Griechenland Eleni Daniilidou
Deutschland Jasmin Wöhr
6:2, 6:4
10. 6. Juni 2008 Frankreich French Open Grand Slam Sand Spanien Virginia Ruano Pascual Australien Casey Dellacqua
Italien Francesca Schiavone
2:6, 7:5, 6:4
11. 27. Juli 2008 Slowenien Portorož WTA Tier IV Hartplatz Spanien Virginia Ruano Pascual Russland Wera Duschewina
Russland Jekaterina Makarowa
6:4, 6:1
12. 28. September 2008 China Volksrepublik Peking WTA Tier II Hartplatz Danemark Caroline Wozniacki China Volksrepublik Han Xinyun
China Volksrepublik Xu Yifan
6:1, 6:3
13. 5. Juni 2009 Frankreich French Open Grand Slam Sand Spanien Virginia Ruano Pascual Belarus Wiktoryja Asaranka
Russland Jelena Wesnina
6:1, 6:1
14. 1. Mai 2010 Marokko Fès WTA International Sand Tschechien Iveta Benešová Tschechien Lucie Hradecká
Tschechien Renata Voráčová
6:3, 6:1
15. 9. Mai 2010 Portugal Oeiras WTA International Sand Rumänien Sorana Cîrstea Russland Witalija Djatschenko
Frankreich Aurélie Védy
6:1, 7:5
16. 25. Juli 2010 Osterreich Bad Gastein WTA International Sand Tschechien Lucie Hradecká Schweiz Timea Bacsinszky
Italien Tathiana Garbin
6:72, 6:1, [10:5]
17. 19. Februar 2011 Kolumbien Bogotá WTA International Sand Rumänien Edina Gallovits-Hall Kanada Sharon Fichman
Spanien Laura Pous Tió
2:6, 7:66, [11:9]
18. 10. Juli 2011 Ungarn Budapest WTA International Sand Polen Alicja Rosolska Sudafrika Natalie Grandin
Tschechien Vladimíra Uhlířová
6:2, 6:2
19. 2. März 2013 Brasilien Florianópolis WTA International Hartplatz Kasachstan Jaroslawa Schwedowa Vereinigtes Konigreich Anne Keothavong
Russland Walerija Sawinych
6:0, 6:4
20. 21. Juni 2013 Niederlande ’s-Hertogenbosch WTA International Rasen Rumänien Irina-Camelia Begu Slowakei Dominika Cibulková
Spanien Arantxa Parra Santonja
4:6, 7:63, [11:9]
21. 21. Juli 2013 Schweden Båstad WTA International Sand Tschechien Klára Zakopalová Rumänien Alexandra Dulgheru
Italien Flavia Pennetta
6:1, 6:4
22. 24. Februar 2014 Brasilien Florianópolis WTA International Hartplatz Kasachstan Jaroslawa Schwedowa Italien Francesca Schiavone
Spanien Silvia Soler Espinosa
7:61, 2:6, [10:3]
23. 6. April 2014 Vereinigte Staaten Charleston WTA Premier Sand Kasachstan Jaroslawa Schwedowa Chinesisch Taipeh Chan Hao-ching
Chinesisch Taipeh Chan Yung-jan
7:64, 6:2
24. 15. Februar 2015 Belgien Antwerpen WTA Premier Hartplatz (Halle) Spanien Arantxa Parra Santonja Belgien An-Sophie Mestach
Belgien Alison Van Uytvanck
6:4, 3:6, [10:5]
25. 23. Mai 2015 Deutschland Nürnberg WTA International Sand Chinesisch Taipeh Chan Hao-ching Spanien Lara Arruabarrena Vecino
Rumänien Ioana Raluca Olaru
6:4, 7:65
26. 27. Februar 2016 Mexiko Acapulco WTA International Hartplatz Spanien Arantxa Parra Santonja Niederlande Kiki Bertens
Schweden Johanna Larsson
6:0, 6:4
27. 6. März 2016 Mexiko Monterrey WTA International Hartplatz Spanien Arantxa Parra Santonja Kroatien Petra Martić
Vereinigte Staaten Maria Sanchez
4:6, 7:5, [10:7]
28. 21. Mai 2016 Frankreich Straßburg WTA International Sand Spanien Arantxa Parra Santonja Argentinien María Irigoyen
China Volksrepublik Liang Chen
6:2, 6:0

Team-Wettbewerbe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Turnier Kategorie Belag Partner Finalgegner Ergebnis
5. Januar 2013 Australien Hopman Cup ITF Hartplatz Spanien Fernando Verdasco Serbien Ana Ivanović
Serbien Novak Đoković
2:1

Abschneiden bei Grand-Slam-Turnieren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 Karriere
Australian Open 2 AF 1 3 1 1 1 2 AF 1 1 3 1 1 AF
French Open 1 Q1 2 3 3 AF 3 2 2 2 3 1 Q2 AF
Wimbledon 1 1 1 3 1 3 3 1 1 2 1 3
US Open 1 Q2 2 3 1 3 2 2 1 3 1 1 3

Zeichenerklärung: S = Turniersieg; F, HF, VF, AF = Einzug ins Finale / Halbfinale / Viertelfinale / Achtelfinale; 1, 2, 3 = Ausscheiden in der 1. / 2. / 3. Hauptrunde; Q1, Q2, Q3 = Ausscheiden in der 1. / 2. / 3. Runde der Qualifikation; n. a. = nicht ausgetragen

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 Karriere
Australian Open 2 1 1 VF 1 AF HF AF 1 2 1 1 2 2 AF HF
French Open 1 1 2 HF VF S S HF AF AF 1 1 AF 1 2 S
Wimbledon 1 1 AF VF AF AF HF 1 2 1 1 AF AF AF HF
US Open 1 2 1 AF HF AF 2 AF HF AF 2 2 1 HF

Mixed[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 Karriere
Australian Open AF 1 1 HF 1 1 AF VF AF 1 HF
French Open 1 AF 1 1 1 AF
Wimbledon 1 2 1 2 AF 1 HF 2 HF
US Open AF AF VF 1 HF AF 1 HF

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Anabel Medina Garrigues – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. MEDINA GARRIGUES NAMED SPAIN’S FED CUP CAPTAIN. In: fedcup.com. 9. Oktober 2017, abgerufen am 13. Oktober 2017 (englisch).
  2. Medina Garrigues to retire at US Open. In: wtatennis.com. 27. Juli 2018, abgerufen am 28. Juli 2018 (28).