Anastasija Sevastova

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Anastasija Sevastova Tennisspieler
Anastasija Sevastova
Sevastova bei den French Open 2016
Nation: LettlandLettland Lettland
Geburtstag: 13. April 1990
Größe: 169 cm
Gewicht: 65 kg
1. Profisaison: 2006
Rücktritt: 1) Mai 2013
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Ronald Schmidt
Preisgeld: 3.637.488 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 353:196
Karrieretitel: 2 WTA, 13 ITF
Höchste Platzierung: 15 (23. Oktober 2017)
Aktuelle Platzierung: 16
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 52:54
Karrieretitel: 0 WTA, 4 ITF
Höchste Platzierung: 86 (23. Oktober 2017)
Aktuelle Platzierung: 125
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox:
2. April 2018
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Anastasija Sevastova (* 13. April 1990 in Liepāja) ist eine lettische Tennisspielerin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sevastova, die mit sechs Jahren mit dem Tennisspielen begann, betrieb den Sport lange Zeit als Hobby. Ihr erstes ITF-Turnier bestritt sie 2005 kurz nach ihrem 15. Geburtstag. Noch im selben Jahr trat sie erstmals für die lettische Fed-Cup-Mannschaft an, für die sie bislang in 23 Partien 15 Siege (Einzelbilanz: 10:3) einfahren konnte.

2007 qualifizierte sie sich für den Istanbul Cup, bei dem sie ihr Auftaktmatch gegen Nastassja Jakimawa mit 6:1, 6:3 gewann, ehe sie Aljona Bondarenko mit 4:6, 6:3 und 6:75 unterlag. 2009 kämpfte sie sich bei den French Open erstmals durch die Qualifikation, scheiterte dann allerdings in Runde eins mit 6:3, 4:6 und 1:6 an Melinda Czink. In Wimbledon schied sie mit 3:6 und 6:75 gegen Kateryna Bondarenko ebenfalls in der ersten Runde aus. Im selben Jahr qualifizierte sie sich auch für die US Open; sie bezwang Tamarine Tanasugarn mit 6:3, 7:5 und feierte damit ihren ersten Matchgewinn bei einem Grand-Slam-Turnier.

Am 8. Mai 2010 gewann Sevastova ihren ersten WTA-Titel. Im Finale von Estoril besiegte sie Arantxa Parra Santonja mit 6:2, 7:5. Im Jahr 2011 feierte sie ihren größten sportlichen Erfolg, als sie bei den Australian Open mit Siegen über Polona Hercog, Yanina Wickmayer und Wesna Dolonz ins Achtelfinale einzog. Dort unterlag sie der damaligen Nummer eins, Caroline Wozniacki, mit 3:6 und 4:6.

Im Mai 2013 erklärte die damals erst 23-Jährige wegen ständig wiederkehrender Verletzungen ihre Tenniskarriere für beendet.[1] Doch Anfang 2015 gab sie ihr Comeback. Für das ITF-Turnier in Scharm asch-Schaich erhielt sie eine Wildcard, die sie für je einen weiteren Einzel- und Doppeltitel nutzen konnte; ein weiterer Turniererfolg gelang ihr 14 Tage später in Trnava. Im Frühjahr 2015 kamen noch zwei ITF-Einzeltitel hinzu. Nach den Siegen von Ahmedabad und Wiesbaden rangierte sie wieder unter den Top 100 der Einzelweltrangliste.

Bei den US Open sorgte sie 2016 für eine Überraschung, als sie in Runde zwei die an Position 3 gesetzte Garbiñe Muguruza in zwei Sätzen ausschalten konnte und erst im Viertelfinale, leicht angeschlagen, mit 0:6 und 2:6 an Caroline Wozniacki scheiterte.[2]

Ihr bislang bestes Ranking erreichte sie im Oktober 2017 mit Platz 15 im Einzel und Platz 86 im Doppel.

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 6. August 2006 DeutschlandDeutschland Bad Saulgau ITF $100.000 Sand KroatienKroatien Josipa Bek 6:1, 6:0
2. 20. August 2006 SlowakeiSlowakei Bratislava ITF $10.000 Sand SlowakeiSlowakei Klaudia Malenovská 4:6, 6:0, 6:3
3. 22. März 2008 IndienIndien Noida ITF $25.000 Hartplatz IndienIndien Sunitha Rao 6:2, 6:1
4. 1. Juni 2008 ItalienItalien Galatina ITF $25.000 Sand SpanienSpanien Estrella Cabeza Candela 6:4, 6:4
5. 27. Juli 2008 FrankreichFrankreich Les Contamines ITF $25.000 Hartplatz ArgentinienArgentinien Agustina Lepore 6:4, 3:6, 6:3
6. 29. März 2009 SpanienSpanien La Palma ITF $25.000 Hartplatz SlowakeiSlowakei Kristína Kučová 4:6, 6:1, 6:1
7. 3. Mai 2009 SudafrikaSüdafrika Johannesburg ITF $100.000 Hartplatz TschechienTschechien Eva Hrdinová 6:2, 6:2
8. 8. Mai 2010 PortugalPortugal Oeiras WTA International Sand SpanienSpanien Arantxa Parra Santonja 6:2, 7:5
9. 15. Juli 2012 BelgienBelgien Zwevegem ITF $25.000 Sand TurkeiTürkei Çağla Büyükakçay 6:0, 6:3
10. 5. August 2012 SlowakeiSlowakei Trnava ITF $50.000 Sand KroatienKroatien Ana Savić kampflos
11. 1. Februar 2015 AgyptenÄgypten Scharm asch-Schaich ITF $10.000 Hartplatz JapanJapan Yuuki Tanaka 7:5, 6:3
12. 15. Februar 2015 SlowakeiSlowakei Trnava ITF $10.000 Hartplatz (Halle) UngarnUngarn Réka Luca Jani 6:1, 7:63
13. 11. April 2015 IndienIndien Ahmedabad ITF $25.000 Hartplatz IndienIndien Ankita Raina 6:4, 7:65
14. 3. Mai 2015 DeutschlandDeutschland Wiesbaden ITF $25.000 Sand TschechienTschechien Tereza Martincová 6:1, 6:3
15. 25. Juni 2017 SpanienSpanien Mallorca WTA International Rasen DeutschlandDeutschland Julia Görges 6:4, 3:6, 6:3
16. 22. Juli 2018 RumänienRumänien Bukarest WTA International Sand KroatienKroatien Petra Martić 7:64, 6:2

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 30. August 2008 PolenPolen Katowitz ITF $25.000 Sand SlowakeiSlowakei Lenka Wienerová PolenPolen Karolina Kosińska
PolenPolen Aleksandra Rosolska
5:7, 6:3, [10:3]
2. 31. Januar 2015 AgyptenÄgypten Scharm asch-Schaich ITF $10.000 Hartplatz OsterreichÖsterreich Melanie Klaffner NorwegenNorwegen Caroline Rohde-Moe
JapanJapan Midori Yamamoto
6:4, 6:4
3. 13. Februar 2015 SlowakeiSlowakei Trnava ITF $10.000 Hartplatz (Halle) OsterreichÖsterreich Anna Maria Heil SlowakeiSlowakei Michaela Hončová
SlowakeiSlowakei Lenka Juríková
6:4, 6:3
4. 20. September 2015 FrankreichFrankreich Saint-Malo ITF $50.000 Sand SlowakeiSlowakei Kristína Kučová RusslandRussland Maria Marfutina
RusslandRussland Natalja Wichljanzewa
6:71, 6:3, [10:5]

Abschneiden bei Grand-Slam-Turnieren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier 2009 2010 2011 2016 2017 2018 Karriere
Australian Open 1 AF 2 3 2 AF
French Open 1 1 1 2 3 1 3
Wimbledon 1 1 1 1 2 1 2
US Open 2 2 1 VF VF VF

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier 2010 2011 2016 2017 2018 Karriere
Australian Open 1 1 2 2 2
French Open 2 1 1 1 2
Wimbledon 1 1 1 1 1
US Open 1 2 1 2 2

Weltranglistenpositionen am Saisonende[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018
Einzel 529 267 194 83 45 94 181 110 34 16
Doppel 472 238 208 341 284 197 86

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Anastasija Sevastova – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Anastasija Sevastova retires at age of 23, wtafans.blogspot.com.au, abgerufen am 17. Mai 2013
  2. Caroline Wozniacki besiegt angeschlagene Anastasija Sevastova. In: tennisnet.com. 7. September 2016, abgerufen am 7. September 2016.