Anastassia Lauterbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Anastassia Lauterbach (* 21. Juni 1972 in der Sowjetunion) ist eine internationale Aufsichtsrätin, Technologie-Unternehmerin und Expertin in den Bereichen Künstliche Intelligenz und Cybersecurity. Ihr Unternehmen, das unter der Marke 1AU-Ventures tätig ist, berät Fortune-500-Organisationen und Startups in Fragen des Wachstums und unterstützt zwei Risikokapitalfonds, Analytics Ventures (San Diego) und Evolution Equity Partners (New York).[1] Lauterbach hat Aufsichtsratsmandate bei Dun & Bradstreet[2], Censhare AG.[3] und Wirecard AG [4] Sie ist eines der neun Gründungsmitglieder des Next Generation Boards Advisory Council des NASDAQ.[5]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lauterbach studierte Linguistik, Slawistik und Psychologie, hat Abschlüsse der Staatlichen Universität Lomonossow in Moskau und der Friedrich-Wilhelm-Universität Bonn. 1998 wurde ihr ein Doktortitel der Universität Bonn verliehen. Bei der Munich Re spezialisierte sie sich auf internationale Arbeitsunfall- und Berufskrankheitsrisiken und wurde Co-Autorin von „Workers Compensation. Analysis of Public and Private Systems“ (2000) und „Occupational Diseases“ (2001). Danach arbeitete Lauterbach bei McKinsey & Company, Daimler Financial Services und wechselte 2006 zu T-Mobile International als Executive Vice President Group Strategy. 2009 wurde sie Bereichsvorstand für Business Development im Bereich Technologie der gesamten DT-Gruppe. Als sie 2011 das Unternehmen verließ, wurde die Nachricht in der deutschen Presse angesichts mangelnder weiblicher Vorstände in der deutschen Wirtschaft breit diskutiert.[6] Lauterbach übernahm 2011 die Position des Senior Vice President für Business Development Europe bei Qualcomm.[7] Ende 2013 begann sie, in amerikanische Technologiestartups zu investieren, und gründete eine „Boutique Advisory Firm“ um sich voll auf Aufsichtsrat- und Beiratsmandate zu fokussieren.

2018 veröffentlichte Lauterbach in Zusammenarbeit mit Andrea Bonime-Blanc „The Artificial Intelligence Imperative. A Practical Roadmap for Business“.[8] Heute arbeitet sie an „Artificial Intelligence and Law“, einem Sammelband der American Bar Association. Sie ist Rednerin[9] auf internationalen Konferenzen, wie The Singularity University Germany Summit,[10] AI Masters,[11] Global Symposium for Regulators,[12] Global Board Leaders’ Summit National Association of Corporate Directors,[13] NACD Global Cyber Forum[14] und Women Corporate Directors Global Summit. Sie ist Faculty Member und Gastdozentin[15] in Silicon Castle Salzburg[16] und an der WU Executive Academy der Wirtschaftsuniversität Wien.[17] Dabei fokussiert sie sich auf Business-Development-Themen durch künstliche Intelligenz und Chancen und Risiken, die durch die fortschreitende Digitalisierung das alltägliche Leben beeinflussen.

Lauterbach ist Hobbypianistin und gründete 2013 Startups Meet Arts, ein jährliches Zusammentreffen von Künstlern, Musikern, Unternehmensgründern und internationalen Entscheidern.[18]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 1AU-Ventures. Abgerufen am 15. Juni 2018 (amerikanisches Englisch).
  2. Dun & Bradstreet | Grow Relationships Through Data. (dnb.com [abgerufen am 15. Juni 2018]).
  3. Content Management – Universal, Smart Web CMS Platform - censhare. Abgerufen am 15. Juni 2018 (amerikanisches Englisch).
  4. WIRECARD: Reinventing Payment | wirecard.de | Homepage. Abgerufen am 15. Juni 2018.
  5. Next Gen Board Leaders | Driving Discussions for Tomorrow’s Boardrooms. Abgerufen am 15. Juni 2018 (amerikanisches Englisch).
  6. Gleichberechtigung: Warnung vor der Quote | EMMA. Abgerufen am 15. Juni 2018.
  7. Der neue Chef brachte den Karriereknick – manager magazin. In: manager magazin. (manager-magazin.de [abgerufen am 15. Juni 2018]).
  8. reporting times: Risks and ethics of AI. Abgerufen im 15. Juni 2018.
  9. Oliver Wyman: Cyber Risk Management Response And Recovery. Abgerufen am 15. Juni 2018 (englisch).
  10. Conference SingularityU – SingularityU Germany Summit 2018. Abgerufen am 15. Juni 2018 (britisches Englisch).
  11. AIMasters Home - AIMasters. Abgerufen am 15. Juni 2018 (deutsch).
  12. ITU: Committed to connecting the world. Abgerufen am 15. Juni 2018 (amerikanisches Englisch).
  13. NACD – National Association of Corporate Directors. Abgerufen am 15. Juni 2018.
  14. NACD – National Association of Corporate Directors. Abgerufen am 15. Juni 2018.
  15. Salzburger Nachrichten: „Vor künstlicher Intelligenz muss man keine Angst haben“. (sn.at [abgerufen am 15. Juni 2018]).
  16. siliconcastles.com. Abgerufen am 15. Juni 2018 (englisch).
  17. WU Executive Academy Wien. Abgerufen am 15. Juni 2018.
  18. Oliver Wyman: Cyber Risk Management Response And Recovery. Abgerufen am 15. Juni 2018 (englisch).