Anastassija Merkuschyna

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Anastassija Merkuschyna
Biathlon European Championships 2017 Individual Women 2326.JPG
Voller Name Anastassija Olehiwna Merkuschyna
Verband Ukraine Ukraine
Geburtstag 14. Januar 1995 (27 Jahre)
Geburtsort Sumy, Ukraine
Karriere
Verein Dynamo
Debüt im Europacup/IBU-Cup 2013
Status aktiv
Medaillenspiegel
WM-Medaillen 0 × Goldmedaille 1 × Silbermedaille 3 × Bronzemedaille
EM-Medaillen 0 × Goldmedaille 1 × Silbermedaille 3 × Bronzemedaille
JWM-Medaillen 1 × Goldmedaille 3 × Silbermedaille 1 × Bronzemedaille
JEM-Medaillen 3 × Goldmedaille 1 × Silbermedaille 2 × Bronzemedaille
 Biathlon-Weltmeisterschaften
Silber 2017 Hochfilzen Staffel
Bronze 2019 Östersund Staffel
Bronze 2020 Antholz Staffel
Bronze 2021 Pokljuka Staffel
 Biathlon-Europameisterschaften
Bronze 2017 Duszniki-Zdrój Einzel
Bronze 2017 Duszniki-Zdrój Mixedstaffel
Bronze 2020 Minsk-Raubitschy Single-Mixedstaffel
Silber 2021 Duszniki-Zdrój Einzel
 Biathlon-Juniorenweltmeisterschaften
Silber 2011 Nové Město Staffel
Gold 2012 Kontiolahti Staffel
Silber 2013 Bansko Staffel
Bronze 2013 Bansko Einzel
Silber 2016 Cheile Grădiştei Einzel
 Biathlon-Junioreneuropameisterschaften
Bronze 2012 Osrblie Mixed-Staffel
Silber 2014 Nové Město Einzel
Gold 2015 Otepää Sprint
Gold 2015 Otepää Verfolgung
Bronze 2015 Otepää Staffel
Gold 2016 Tjumen Einzel
Weltcupbilanz
letzte Änderung: 20. Februar 2021

Anastassija Olehiwna Merkuschyna (ukrainisch Анастасія Олегівна Меркушина, englisch Anastasiya Merkushyna; * 14. Januar 1995 in Sumy) ist eine ukrainische Biathletin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Merkuschyna lebt in Pidhorodne, Oblast Ternopil und startet für Dynamo. Ihre Trainer sind ihre Eltern Iryna Merkuschina und Oleh Merkuschin. Sie nahm zwischen 2010 und 2013 an vier Biathlon-Juniorenweltmeisterschaften sowie 2011, 2012 und 2014 an den Juniorinnenrennen der Biathlon-Europameisterschaften teil. 2010 war Platz 14 in Torsby bestes Resultat. 2011 gewann sie in Nové Město na Moravě mit Julija Bryhynez und Iryna Warwynez die Silbermedaille im Staffelrennen. Ein Jahr später gewann sie in Kontiolahti mit Julija Schurawok und Bryhynez den Titel, 2013 in Obertilliach nochmals mit Schurawok und Anastasia Niciporenko Silber. Zudem gewann sie 2013 hinter Uljana Kaischewa und Schurawok die Bronzemedaille im Einzel. Bei den Biathlon-Europameisterschaften 2011 in Martell war sie nur mit der Staffel im Einsatz, mit der Merkuschyna Fünfte wurde. 2012 gewann sie nach 13. Plätzen in Sprint und Verfolgung in Osrblie mit Iryna Warwynez, Iwan Morawskyj und Oleksandr Dachno die Bronzemedaille mit der Mixed-Staffel. 2014 gewann sie in Nové Město na Moravě im Einzel hinter Anastassija Jewsjunina die Silbermedaille.

Bei den Frauen debütierte Merkuschyna im Alter von erst 15 Jahren zu Beginn der Saison 2010/11 in Beitostølen im IBU-Cup und wurde 67. eines Sprints. 2013 gewann sie als Sprint-Elfte erstmals Punkte und verpasste zugleich knapp eine Platzierung unter den besten Zehn. Es war zugleich ihr bislang bestes Resultat in der Rennserie. Bei den Europameisterschaften 2014 wurde sie nach Erfolgen in den Einzelrennen der Junioren für die Staffel ins Nationalteam berufen und wurde an der Seite von Jana Bondar, Olga Abramowa und Iryna Warwynez Sechste.

Ihren ersten Podestplatz im IBU-Cup errang sie im Dezember 2014 als Zweite bei einem Sprint in Obertilliach, ihren ersten Sieg in der Single-Mixed-Staffel zusammen mit Artem Tyschtschenko im Januar 2016 in Langdorf. Im Dezember 2016 gewann sie in Ridnaun-Val Ridanna wieder im Team mit Tyschtschenko zunächst den Single-Mixed-Wettbewerb und anschließend ihren ersten Sprint im Rahmen des IBU-Cups. Einen Tag nach diesem Rennen wurde Merkuschyna beim Weltcup in Pokljuka als Schlussläuferin der ukrainische Frauenstaffel eingesetzt und sicherte für diese den dritten Platz.

Statistiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcupplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tabelle zeigt alle Platzierungen (je nach Austragungsjahr einschließlich Olympische Spiele und Weltmeisterschaften).

  • 1.–3. Platz: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn (einschließlich Podium)
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge (einschließlich Podium und Top 10)
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
  • Staffel: inklusive Mixedstaffeln
Platzierung Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Staffel Gesamt
1. Platz  
2. Platz 2 2
3. Platz 5 5
Top 10 1 1 1 30 33
Punkteränge 9 16 18 4 32 79
Starts 13 35 22 4 32 106
Stand: 10. Januar 2022

Olympische Winterspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnisse bei Olympischen Winterspielen:

Einzelwettbewerbe Staffelwettbewerbe
Sprint Verfolgung Einzel Massenstart Damenstaffel Mixedstaffel
Olympische Winterspiele 2018 Olympische Winterspiele | Korea Sud Pyeongchang 55. 46. 70. 11.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Anastassija Merkuschyna – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien