Anatoli Andrejewitsch Kim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anatoli Andrejewitsch Kim
Kyrillisch (Russisch)
Анатолий Андреевич Ким
Transl.: Anatolij Andreevič Kim
Transkr.: Anatoli Andrejewitsch Kim

Anatoli Andrejewitsch Kim (* 15. Juni 1939 in Sergijewka, Kasachische SSR) ist ein russischsprachiger Schriftsteller koreanischer Abstammung: Die Vorfahren seiner Familie wanderten in der Mitte des 19. Jahrhunderts aus Korea nach Russland ein und wurden, wie die gesamte koreanische Minderheit in Russland, 1937 nach Zentralasien deportiert.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anatoli Kim wurde am 15. Juni 1939 in Sergijewka (Oblast Südkasachstan) als Sohn eines Lehrers geboren. Kim studiert zunächst an der Kunstschule Pamjati 1905 goda in Moskau. 1971 schloss er sein Fernstudium am Maxim-Gorki-Literaturinstitut ab. Er arbeitete als Kranführer, in einer Möbelfabrik, als Filmvorführer, Formgestalter, leitete Prosa-Seminare im Literaturinstitut und unterrichtete zeitweise in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul. Seit 1996 ist er in der Chefredaktion der Zeitschrift Jasnaja Poljana. Seine schriftstellerische Tätigkeit begann Kim zunächst als Dichter. Seine ersten Erzählungen erschienen 1973.

Auch in den anderen Republiken der ehemaligen Sowjetunion war Anatoli Kim relativ bekannt, seine Werke sind in mehrere Sprachen übersetzt worden.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ersterscheinung in russischer Sprache[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Nachtigallenecho (Соловьиное эхо, Erzählungen, 1980)
  • Der Nephritgürtel (Нефритовый пояс, Roman, 1981)
  • Eichhörnchen (Белка, Roman, 1984)
  • Der Waldvater (Отец-лес, Roman, 1989)

Deutsche Ausgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks / Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]