Anatoli Semjonowitsch Ionow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SowjetunionSowjetunion Anatoli Ionow Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 23. Mai 1939
Geburtsort Noginsk, Russische SFSR
Größe 180 cm
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Schusshand Links
Spielerkarriere
1956–1957 Elektrostal
1957–1959 Krylja Sowetow Moskau
1959–1963 Elektrostal
1963–1970 ZSKA Moskau
1970–1973 Kristall Elektrostal

Anatoli Semjonowitsch Ionow (russisch Анатолий Семёнович Ионов; * 23. Mai 1939 in Noginsk, Russische SFSR) ist ein ehemaliger sowjetisch-russischer Eishockeynationalspieler und -trainer.

Karriere[Bearbeiten]

Anatoli Ionow begann seine Karriere bei der Mannschaft von Elektrostal. Anschließend spielte er zwei Jahre lang bei Krylja Sowetow Moskau, ehe er nach Elektrostal zurückkehrte. Zwischen 1963 und 1970 spielte er dann für den ZSKA Moskau und wurde mit diesem mehrfach sowjetischer Meister und Pokalsieger sowie Europapokalsieger. Bis 1973 spielte er noch bei seinem Heimatverein in Elektrostal, ehe er seine Karriere beendete. Insgesamt erzielte er 139 Tore in 300 Spielen in der sowjetischen Liga.

Nach dem Ende seiner Karriere wurde er Cheftrainer bei seinem Heimatverein (1973 bis 1980), anschließend Nachwuchstrainer (bis 1985). Von 1985 bis 1998 war er dann Manager des Klubs, ehe er 1998 zum Präsidenten gewählt wurde.

International[Bearbeiten]

Am 17. Januar 1964 stand er in einem Spiel gegen Kanada zum ersten Mal für die sowjetische Nationalmannschaftauf dem Eis. Bei den Eishockey-Weltmeisterschaften wurde er 1965 und 1966 jeweils Weltmeister. Daraufhin wurde er (und das gesamte Team) 1965 als Verdienter Meister des Sports der UdSSR ausgezeichnet.

Seine internationale Karriere wurde mit der Goldmedaille bei den Olympischen Winterspielen 1968 gekrönt. Am 26. Januar 1969 bestritt er sein letztes Länderspiel, insgesamt erzielte er 14 Tore in 51 Länderspielen.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

  • 1968 Goldmedaille bei den Olympischen Winterspielen
  • 1965 und 1966 Goldmedaille bei der Weltmeisterschaft

Statistik[Bearbeiten]

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM Resultat
1965 UdSSR WM 7 4 4 8 6 Gold medal.svg Goldmedaille
1966 UdSSR WM 1 0 0 0 2 Gold medal.svg Goldmedaille
1968 UdSSR Olympia 6 1 2 3 2 Gold medal.svg Goldmedaille

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]