Andernos-les-Bains

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Andernos-les-Bains
Wappen von Andernos-les-Bains
Andernos-les-Bains (Frankreich)
Andernos-les-Bains
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Gironde
Arrondissement Arcachon
Kanton Andernos-les-Bains (Hauptort)
Gemeindeverband Bassin d’Arcachon Nord
Koordinaten 44° 45′ N, 1° 5′ WKoordinaten: 44° 45′ N, 1° 5′ W
Höhe 1–30 m
Fläche 20,01 km2
Einwohner 11.873 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 593 Einw./km2
Postleitzahl 33510
INSEE-Code
Website www.andernoslesbains.fr

Hôtel de ville

Andernos-les-Bains ist eine französische Stadt im Département Gironde in der Region Nouvelle-Aquitaine. Die Gemeinde liegt im Einzugsgebiet der Stadt Bordeaux am nordöstlichen Ufer der Bucht von Arcachon. Andernos-les-Bains gehört zum Kanton Audenge im Arrondissement Arcachon.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reste einer gallo-römischen Villa aus dem 4. Jahrhundert wurden bei Ausgrabungen entdeckt (siehe: Liste der Monuments historiques in Andernos-les-Bains).

Der Ort wird erstmals in einer Chronik des 11. Jahrhunderts überliefert.

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2009
Einwohner 3.472 4.676 5.119 5.971 7.176 9.254 11.043

Während Andernos-les-Bains im Jahr 1962 noch über 3472 Einwohner verfügte, zählt man aktuell 11.873 Einwohner (Stand 1. Januar 2016).

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Villa Ignota (Maison municipale Louis-David) befindet sich das Heimatmuseum, wo Teile der gallo-römischen Ausgrabungsfunde aus dem 4. Jahrhundert ausgestellt werden. Die ehemalige Villa wird auch für Kunstausstellungen genutzt.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1977 ist die Gemeinde mit Nussloch in Baden-Württemberg partnerschaftlich verbunden, seit 1993 mit der spanischen Stadt Segorbe und seit 2008 mit Largs in Schottland.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de la Gironde. Flohic Éditions, Band 1, Paris 2001, ISBN 2-84234-125-2, S. 55–58.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Andernos-les-Bains – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Website der Gemeinde (Memento des Originals vom 8. Mai 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.andernoslesbains.fr