Andiparos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Andiparos
Δήμος Αντιπάρου (Αντίπαρος)
Andiparos (Griechenland)
Bluedot.svg
Basisdaten
Staat: Griechenland
Region: Südliche Ägäis
Regionalbezirk: Paros
Geographische Koordinaten: 37° 0′ N, 25° 3′ O3725.05Koordinaten: 37° 0′ N, 25° 3′ O
Fläche: 45,182 km²
Einwohner: 1.211 (2011[1])
Bevölkerungsdichte: 26,8 Ew./km²
Gemeindelogo:
Gemeindelogo von Gemeinde Andiparos
Sitz: Andiparos
LAU-1-Code-Nr.: 826200
Gemeindebezirke: keinef7
Lokale Selbstverwaltung: keinef7f12f12
Lage in der Region Südliche Ägäis
Datei:2011 Dimos Andiparou.png

f9f8

Fischerhafen von Andiparos
Plazza in Andiparos

Andiparos (griechisch Αντίπαρος (f. sg.), transkr. auch Antiparos, altgriechisch Ōliaros Ωλίαρος) ist eine kleine griechische Insel in der Ägäis, die zur Inselgruppe der Kykladen gehört. Der Name leitet sich von der Lage der Insel ab (andi- ‚gegenüber‘, ParosParos‘). Zusammen mit einigen unbewohnten Inselchen, unter anderem Despotiko und Strongyli, bildet sie eine Gemeinde in der Region Südliche Ägäis.

Die 35,090 km²[2] große Insel ist von ihrer großen Schwester-Insel Paros durch eine knapp 1,5 km breite Meerenge getrennt; erreichbar ist Andiparos durch eine 10- bis 15-minütige Fährverbindung vom Hafen Pounda bzw. einer ca. 30-minütigen Bootsverbindung (allerdings nur im Sommer) vom Hauptort Parikia der Nachbarinsel Paros. Höchste Erhebung der etwa 12,5 km langen und bis zu 5,5 km breiten Insel ist mit 300 m der Profitis Ilias.

Im Norden der Meerenge zwischen Andiparos und Paros liegen mehrere Inseln, die aus der bis in die byzantinische Zeit vorhandenen und seitdem durch den ansteigenden Meeresspiegel überfluteten Landverbindung übriggeblieben sind. Auf dem nur 100 × 50 m großen Eiland Saliagos wurde die älteste bekannte Siedlung der Kykladen aus der Jungsteinzeit (etwa 4800 v. Chr.) gefunden. Heute einzig bewohnt ist die Insel Strongylonisi. Sie gehört der bekannten Reederfamilie Goulandris aus Andros.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Fast alle Einwohner der Insel leben im gleichnamigen Hauptort mit einigen Geschäften und Tavernen an der zum "Kastro" - der 1440 erbauten Burg - und dem ruhigen, an der Westseite der Insel gelegenem Sandstrand führenden Straße. Hauptsehenswürdigkeit ist die vom Anleger mit Bussen oder zu Fuß erreichbare Tropfsteinhöhle, die man über einen 90 m in die Tiefe führenden Treppenweg erreicht.

Einwohnerentwicklung von Andiparos[3]
Name griechischer Name 1920 1928 1940 1951 1961 1971 1981 1991 2001 2011[1]
Andiparos Αντίπαρος (f. sg.) 437 612 606 680 631 538 635 775 0979 1102
Agios Georgios Άγιος Γεώργιος (m. sg.) * 11 0031 0025
Kambos Κάμπος (m. sg.) * 14 0013 0049
Soros Σωρός (m. sg.) 19 0014 0035
Gesamt 719 612 606 680 631 538 635 819 1037 1211

* 1913: für Kambos und Agios Georgios werden zusammen 106 Einwohner angegeben.

Zur Gemeinde Andiparos zählen die unbewohnten Inseln Despotiko, Diplo, Kavouras, Revmatonisi, Strongyli und Tsimindiri.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Antiparos – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Ergebnisse der Volkszählung 2011, Griechisches Statistisches Amt (ΕΛ.ΣΤΑΤ) (Excel-Dokument, 2,6 MB)
  2.  Ελληνική Στατιστική Αρχή (EΛΣΤΑΤ) (Hrsg.): Στατιστική Επετηρίδα της Eλλάδος (Statistical Yearbook of Greece) 2009 & 2010. Piräus 2011, S. 47.
  3. Einwohnerzahlen von Andiparos 1920–2001, Griechisches Statistisches Amt ELSTAT, Digitale Bibliothek (griechisch)