André Dufraisse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
André Dufraisse, 2017

André Dufraisse (* 30. Juni 1926 in Razès[1]) ist ein ehemaliger französischer Radsportler und fünffacher Weltmeister im Querfeldein-Rennen (Cyclocross).

André Dufraisse war Profi-Radsportler von 1950 bis 1964 und einer der dominierenden Querfeldeinfahrer der Welt. Er wurde fünfmal in Folge – von 1954 bis 1958 – Weltmeister und zweimal – 1951 und 1952 – Vize-Weltmeister sowie dreimal Dritter. Siebenmal wurde er französischer Meister im Cyclocross. Zweimal (1956 und 1957) gewann er das „Critérium Martini“ und 1951 die „Subita a Arantzazu“. Sein erstes Rennen bestritt er 1948 bei der Teilnahme an einem Straßenrennen. 1950 wandte er sich konsequent dem Querfeldeinrennen zu.[1]

Jährlich wird in der französischen Region Limousin das Querfeldein-Rennen „La Limousine André Dufraisse“ ausgetragen.[2]

Dufraisse wurde zum Ritter der Ehrenlegion ernannt; sein Pate bei der Ernennungszeremonie war der ehemalige französische Radrennfahrer Raymond Poulidor.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Präsidium der Sektion Radsport der DDR (Hrsg.): Radsport-Woche. Nr. 10/1958. Berlin, S. 5.
  2. lalimousinecyclo.com, abgerufen am 7. August 2011 (engl.)
  3. André Dufraisse auf poulidor.fr (Memento vom 17. August 2011 im Internet Archive), abgerufen am 7. August 2011 (frz.)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]